Süddeutsche Zeitung

Ausstellungen - Wolfsburg:Kunstmuseum Wolfsburg: Viel Neues und freier Eintritt

Wolfsburg (dpa/lni) - Mehr Veranstaltungen und teils freier Eintritt sollen Besucher künftig in das Kunstmuseum Wolfsburg locken. Das Kunsthaus unter der Leitung von Andreas Beitin setzt dafür auf verschiedene Veranstaltungsformate. Es soll vermehrt Lesungen, Diskussionsrunden oder auch Konzerte geben, wie Beitin am Mittwoch bei der Ausstellungsvorschau ankündigte.

Gleich zu Beginn des Jahres wollen die Organisatoren die Musikreihe Intermezzo starten. Für den 3. Februar ist ein Auftritt des Staatsorchesters Braunschweig in der verdunkelten Ausstellungshalle vor den aktuell zu sehenden Installationen von Ryoji Ikeda geplant.

Um die Kunst möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen, werde es jeweils am letzten Mittwoch eines Monats von 16 bis 21 Uhr freien Eintritt in alle Ausstellungen geben. Eine der ersten neuen Schauen 2020 soll ab dem 21. März Werke der US-amerikanischen Künstlerin Barbara Kasten zeigen. Zum selben Zeitpunkt startet die Ausstellung "Zwischenwelten" des Düsseldorfer Künstlers Ulrich Hensel.

Die im Zuge des Wechsels an der Spitze des Kunsthauses verschobene Ausstellung "Oil. Schönheit und Schrecken des Erdölzeitalters" soll laut Kurzvorschau auf das kommende Jahr im Juni 2021 beginnen.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-200122-99-584622
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
Direkt aus dem dpa-Newskanal