Musik:Flöten statt Beats

Musik: André 3000 hat sich vom Hip-Hop verabschiedet.

André 3000 hat sich vom Hip-Hop verabschiedet.

(Foto: Kai Regan)

Die Hip-Hop-Legende André 3000 veröffentlicht ein Album, das er mit Experimentalmusikern aufgenommen hat. Midlife-Crisis?

Von Andrian Kreye

Die Erwartungshaltungen waren gewaltig, seit André 3000 vor 17 Jahren sein letztes Album mit Outkast veröffentlicht hatte. Das Duo gilt als eines der besten in der Geschichte des Hip-Hop, die Alben als Meilensteine, und wenn man "Hey Ya!" sagt, hat jeder sofort André 3000's Dirty-South-Rap mit den Prügelklampfenbeats im Ohr. Jetzt also ein Flötenalbum. Kein Rap, kein Gesang, keine Beats. Die Musik ist, nun, was soll man sagen? Die Ratlosigkeit ist groß. Knapp anderthalb Stunden lang hört man Klänge. Flöten vor allem, elektrische und echte, aber auch Synthieflächen, das Metallrauschen großer Gongs, das Geklimper von Schlagwerk, das Zwitschern von Pfeifchen. Was da unter dem Titel "New Blue Sun" (Epic) herausgekommen ist, hat keine erkennbare Struktur, nur acht kryptische Sätze als Songtitel. Der erste ist Programm: "I Swear I Wanted To Make A ,Rap' Album, But This Is Literally The Way The Wind Blew Me". Man braucht viel Geduld, um sich das durchzuhören.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusPsychedelik und Musik
:"Mein Geist war sofort weit offen"

Jon Hopkins macht Musik - ohne Beats und ohne Rhythmen. Ein Gespräch über seine Erfahrungen mit halluzinogenen Drogen, den Einfluss der Musik auf die Psyche und darüber, wie Klänge Menschen heilen können.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: