Mietrecht:Was man bei Tieren in Wohnungen beachten sollte

Lesezeit: 6 min

Mietrecht: Zeit für eine Siesta! Katzen bringen Gemütlichkeit in die Wohnung. Doch sie können auch Konflikte mit den Nachbarn auslösen.

Zeit für eine Siesta! Katzen bringen Gemütlichkeit in die Wohnung. Doch sie können auch Konflikte mit den Nachbarn auslösen.

(Foto: Imago/Westend 61)

Hund, Katze, Krokodil: Welche Tiere in einer Mietwohnung gehalten werden dürfen, warum Netze auf dem Balkon zum Problem werden können - und was bei Streit unter Nachbarn hilft. Ein Ratgeber.

Von Stephanie Schmidt

Die Deutschen lieben das Leben mit Tieren. Im Jahr 2021 wohnte in 47 Prozent der Haushalte in der Bundesrepublik mindestens ein Heimtier - insgesamt sind es 34,7 Millionen Hunde, Meerschweinchen oder Vögel. Hinzu kommen noch Fische und Terrarien-Tiere. Am beliebtesten sind Katzen (16,7 Millionen), das zeigt eine repräsentative Erhebung des Markforschungsinstituts Skopos.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sports fans sitting at bar in pub drinking beer; Leber / Interview / SZ-Magazin /Gesundheit / Lohse
Gesundheit
»Wer regelmäßig zwei oder drei Bier trinkt, kann alkoholkrank sein«
Ferdinand von Schirach
Ferdinand von Schirach
"Es gibt wohl eine Begabung zum Glück - ich habe sie nicht"
Ernährung
Wie Süßstoffe den Blutzucker beeinflussen
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
Portrait of a man washing his hair in the shower. He looks at the camera.; Haarausfall Duschen Shampoo Gesundheit
Gesundheit
"Achten Sie darauf, dass die Haarwurzel gut genährt ist"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB