Sprachlabor:"So was wie"

Sprachlabor: SZ-Zeichnung: Luis Murschetz

SZ-Zeichnung: Luis Murschetz

(Foto: Luis Murschetz (Illustration))

Ferner das famose Duo "von dannen" und "von hinnen"

Von Hermann Unterstöger

KLAUS ERNST gehe "frustriert von dannen", hieß es in einem Text über die Linken. Leser M. zog sein Sprachgefühl zurate, das ihm sagte, von dannen könne man nur kommen; gehen tue man von hinnen. Es ist das Sprachgefühl vieler, das Herr M. da zitiert, und es lässt sich vielfach belegen, zum Beispiel durch das alte Glaubensbekenntnis, das Jesus zur Rechten Gottes postiert, "von dannen er kommen wird". Konträr schreibt der Duden, von dannen bedeute weg oder fort, wozu er den Mustersatz "er schlich sich heimlich von dannen" bringt. Von wannen er das wohl hat?

DEN WILLEN, "das Inkommensurable in Beziehung" zu setzen, und das naturgemäß zu erwartende Scheitern "am Irrationalen des zu Vergleichenden" sieht Leser A. in einem Text verwirklicht, in dem dreimal die Wendung "so (et)was wie" vorkam. Vielleicht, fährt Herr A. völlig entflammt fort, wollte der Autor "gut heideggerisch dem Wie auf die Spur kommen, das sich allein über das Was zu konstituieren vermag und so dem So zum SoWas verhilft", und so geht es noch eine Weile weiter, ehe A. zum Punkt kommt, nämlich zu der Forderung, "so (et)was wie" in den Bann zu tun. Verbote gibt es bei uns nur für sachlich oder moralisch Falsches, und dazu gehört diese umgangssprachliche Floskel nicht. Mag sie gleich manchen sauer aufstoßen, als Bezeichnung dafür, dass an der Schlüssigkeit eines Vergleichs noch Zweifel bestehen, leistet sie gute Arbeit: "Das hier ist so was wie mein Büro" kann heißen, dass es tatsächlich mein Büro ist, aber auch, dass es vornehmlich als Schlafzimmer genutzt wird. Herrn A. aber gebührt für sein Engagement so was wie der Laborpreis I. Klasse am Bande.

DASS JEDES JAHR 70 Vulkane "eruptieren", stieß bei Leserin G. auf Missfallen. Es ging ihr nicht um das Phänomen, sondern um das Verb eruptieren. Korrekt sei erumpieren, wie man ja auch "die Wortherkunft kapieren und nicht kaptieren" müsse. Frau G. hat insofern recht, als man schließlich auch nicht konsumptiert, sondern konsumiert, aber bei den Vulkanen irrt sie: Der korrekte Ausdruck für deren oft üble Aktivitäten lautet eruptieren.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: