Einrichtung:Warum Fernseher im Schlafzimmer nichts zu suchen haben

Lesezeit: 3 min

Einrichtung: Gutes Raumklima im Schlafzimmer, das bedeutet auch: Nachts sollte die Temperatur zwischen 15 und 17 Grad betragen.

Gutes Raumklima im Schlafzimmer, das bedeutet auch: Nachts sollte die Temperatur zwischen 15 und 17 Grad betragen.

(Foto: Andreas von Einsiedel/Mauritius Images)

Kalt, warm, dunkel oder hell? Welche Matratze? Und wohin eigentlich mit dem Bett? All diese Entscheidungen haben Auswirkungen auf unsere Gesundheit. Experten geben Tipps für guten Schlaf.

Von Jochen Bettzieche

Auch wenn manche es eher als nächtliche Abstellkammer für Menschen betrachten und es tagsüber kaum betreten: Ein Schlafzimmer sollte richtig eingerichtet werden. So, dass man sich darin wohlfühlt - denn das hat Auswirkungen auf die eigene Gesundheit. Wichtigstes Möbelstück ist, wenig überraschend, das Bett. Allein fürs Schlafen verbringt der Mensch darin in der Regel zwischen sieben und acht Stunden pro Tag. Es spielt die zentrale Rolle, gehört einrichtungstechnisch aber eher an den Rand des Zimmers, mit dem Kopfende an die Wand. So fühlt sich der Schläfer geborgen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Magazin
Liebe und Partnerschaft
Und was, wenn nur einer ein Kind will?
fremdgehen
Untreue
"Betrogene leiden unter ähnlichen Symptomen wie Traumatisierte"
Enjoying the fresh sea air; loslassen
Liebe und Partnerschaft
»Solange man die Emotionen zulässt, ebben sie auch wieder ab«
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Smiling women stretching legs on railing; Dehnen
Gesundheit
"Der Schlüssel zu mehr Beweglichkeit ist der hintere Oberschenkel"
Zur SZ-Startseite