Wohnen und Schlafen:Wie man die richtige Matratze findet

Lesezeit: 5 min

Wohnen und Schlafen: Klare Kriterien helfen dabei, die geeignete Matratze zu finden. Bei der Entscheidung kommt es auf Körpergröße, Gewicht und die Schlafhaltung an.

Klare Kriterien helfen dabei, die geeignete Matratze zu finden. Bei der Entscheidung kommt es auf Körpergröße, Gewicht und die Schlafhaltung an.

(Foto: Imago/YAY Images)

Federkern, Schaumstoff, Latex: Wer gut schlafen will, braucht eine Unterlage, die zum Körper passt. Auf welche Kriterien es beim Kauf ankommt - und wann es Zeit für eine neue Matratze ist.

Von Markus Peters

Bis zu einem Drittel seines Lebens verbringt der Mensch im Bett - das kann bei einer falschen Matratze sehr unangenehm werden. Sie ist mitentscheidend für einen tiefen und erholsamen Schlaf; erst recht, wenn man mit Bandscheibenproblemen oder einem verspannten Rücken zu kämpfen hat. Bei normaler Beanspruchung sollte man Matratzen spätestens alle acht bis zehn Jahre wechseln, rät Sarah Vasconi von der Stiftung Warentest. In der Realität sieht das meist anders aus: Tatsächlich werden in Deutschland im Durchschnitt erst knapp alle 17 Jahre die Matratzen getauscht: "Wenn nach dem Aufstehen eine Liegekuhle bleibt, ist das ein Anzeichen für erheblichen Verschleiß", sagt die Expertin.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
Psychologie
Wie sehr prägen uns unsere Geschwister?
Politische Gefangene Maria Kolesnikowa in Belarus
"Dieser ständige Druck wirkt sich auf die Gesundheit aus"
Woman Soaking Feet in Basin; Fußgesundheit
Gesundheit
"Ein Fuß muss täglich bis zu 1000 Tonnen tragen"
Zur SZ-Startseite