Korrektur:Zwei geografische Pannen

Korrektur: undefined
(Foto: Luis Murschetz (Illustration))

Ramallah liegt nicht in Israel, sondern im Westjordanland. Und mit dem deutschen Reisepass kann man auch in Länder wie Taiwan reisen, deren Anerkennung als Staat strittig ist.

In der Seite-Drei-Reportage "Grundkurs Nahostkonflikt" vom 4. November hieß es über das Duo, das an Schulen über den Nahostkonflikt aufklärt: "Sie erzählen, wie es wäre, wenn sie heute in Israel leben würden. Er in Tel Aviv. Sie in Ramallah". Ramallah liegt im Westjordanland, nicht in Israel.

Im Artikel "Ausweis, bitte" vom 2. Dezember hieß es, dass mit einem deutschen Reisepass 191 von 227 Staaten visafrei bereist werden können. Korrekt muss es heißen "191 von 227 Staaten und Territorien". Einreisen kann man mit dem Pass auch in Länder wie Taiwan oder Kosovo, die international nicht von allen Nationen als Staat anerkannt werden.

In "Wer mehr arbeitet, hat weniger Geld" vom 6. Dezember sind Beispielrechnungen des Ifo-Instituts zum Sozialsystem beschrieben. In diesen Beispielrechnungen ist bereits die geplante Kindergrundsicherung berücksichtigt, die erst in Zukunft in Kraft treten soll. Im Ergebnis ändert sich nach Einschätzung der Forscher dadurch allerdings wenig.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: