Görlitz:Gewerkschaft: Mehr als 400 Metaller bei Streik in Görlitz

Steikende mit einer Fahne der IG Metall. (Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild)

An einem gemeinsamen Warnstreik haben sich in Görlitz nach Angaben der IG Metall mehr als 400 Beschäftigte von Alstom und Siemens Energy beteiligt. Unter dem...

Direkt aus dem dpa-Newskanal: Dieser Text wurde automatisch von der Deutschen Presse-Agentur (dpa) übernommen und von der SZ-Redaktion nicht bearbeitet.

Görlitz (dpa/sn) - An einem gemeinsamen Warnstreik haben sich in Görlitz nach Angaben der IG Metall mehr als 400 Beschäftigte von Alstom und Siemens Energy beteiligt. Unter dem zentralen Thema der Zukunftssicherung hätten sie damit den Druck auf die Arbeitgeber erhöht, in der aktuellen Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie ein Angebot vorzulegen, teilte die Gewerkschaft am Mittwoch mit.

Bei den Beschäftigten der ehemaligen Energietochter des Industriekonzerns Siemens, an der das Unternehmen einen Minderheitsanteil besitzt, sei der Unmut besonders groß, hieß es. Das Management habe angekündigt, dort 150 Stellen abzubauen sowie das Ausbildungszentrum am Standort dicht zu machen. Die Beschäftigten von Alstom, ehemals Bombardier, würden nach der Übernahme durch den französischen Zughersteller ebenfalls gespannt in die Zukunft schauen.

Die IG Metall fordert vier Prozent mehr Geld für zwölf Monate, das zur Sicherung von Beschäftigung und Einkommen eingesetzt werden soll. Neben betrieblichen Zukunftstarifverträgen sind auch ein tarifliches Angleichungsgeld und die Verbesserung der Übernahmeregelungen für Auszubildende Thema in den Tarifverhandlungen.

© dpa-infocom, dpa:210303-99-672253/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: