bedeckt München

Community Manager: "Einige vergessen, dass wir Menschen sind"

Mann sammelt viele verschiedene Sprechblasen *** Man collects many different speech bubbles PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxO

Die unzähligen Kommentare auf Internetseiten können Schaden anrichten - oder nützlich sein. Community Manager sorgen für Ordnung.

(Foto: Yenpitsu Nemoto / Imago Images)

Hass löschen, Fragen beantworten, gute Stimmung verbreiten: Community Manager moderieren Kommentare im Internet. Manchmal bekommen sie dafür sogar Morddrohungen.

Von Matthias Kreienbrink

Sven Wolff ist Geschäftsführer einer Social-Media-Agentur in Ostfriesland. Seine Agentur ist vor allem in der Reisebranche tätig. Das heißt: Sie kümmert sich um den Auftritt von Touristikfirmen in den sozialen Medien. Bisher konnte er für seine Kunden Texte über schöne Reisen ans Meer schreiben und auf Facebook posten. Dann kam die Pandemie: "Wegen Corona sind viele Reisen ausgefallen", sagt er. "Ich habe daher versucht, Vorfreude zu vermitteln, auf eine Zeit, in der man wieder reisen kann. Und auf kostenlose Stornobedingungen hingewiesen."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Gastronomie
Corona-Auflagen
Mit 35 fängt das Leben an
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
Serie: Licht an mit Maxim Biller
Langsam ist es genug, Kollegen
ALS-Erkrankung
Karawane der Freundschaft
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Zur SZ-Startseite