bedeckt München 20°

Serie "Arbeiten nach Corona":Die Einsamen und Vergessenen

Er kennt Menschen, die ihre Wohnung aus Scham nur über die Tiefgarage verlassen: Mike Gallen kümmert sich als Seelsorger seit mehr als 20 Jahren um Arbeitslose. Was bedeutet Corona für sie?

Von Julian Erbersdobler

Vor ein paar Jahren bekam Mike Gallen einen Anruf von einem Mann, der irgendwann zu ihm sagte: "Ich will nur, dass ein Mensch in dieser Stadt weiß, dass es mich gibt. Deshalb telefoniere ich mit Ihnen." Der Mann lebte allein in einer leeren Wohnung. Nur das Bett, sonst nichts.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
E-Bike
Das Wunderrad
Relationship problems, autumn park; selbsttäuschung
Partnerschaft
"Bin ich authentisch oder fange ich an zu täuschen?"
Gesundheit
Besser schlafen
Aktien Börsen Anlage
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Ulrike Folkerts
Ulrike Folkerts im Interview
"Ich wollte nur alles dürfen, was Jungs dürfen"
Zur SZ-Startseite