bedeckt München

Corona in der Schule:Schulen sind "höchstwahrscheinlich" sicher

Corona und Schule: Schulunterricht in Hamburg

Siebtklässler in einer Hamburger Stadtteilschule.

(Foto: Daniel Bockwoldt/dpa)

Eine Untersuchung in Hamburg legt nahe, dass sich Kinder und Jugendliche nur selten innerhalb der Schule mit dem Coronavirus infizieren.

Von Paul Munzinger

20 Minuten dauerte der Vortrag des Hamburger Schulsenators Ties Rabe am Donnerstag, doch die Kernaussage des SPD-Politikers lässt sich in einer einzigen Zahl zusammenfassen: 78. 78 Prozent der Schülerinnen und Schüler, die in Hamburg zwischen den Sommer- und Herbstferien positiv auf das Coronavirus getestet wurden, infizierten sich "höchstwahrscheinlich" nicht in der Schule, sagte Rabe. Sondern außerhalb, in der Familie, bei Freunden. Anders gesagt: Das Risiko für Kinder und Jugendliche, sich mit Corona anzustecken, ist in der Freizeit vier Mal so hoch wie in der Schule.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Gran Canaria
Gran Canaria
Inseln der Hoffnung
Narzissmus
Macht durch Mitleid
Reden wir über Liebe
"Der Weg zurück ins Bett steht immer offen"
Weddings in the Coronavirus pandemic
Kalifornien
Paradise Lost
Kardinal Angelo Becciu
Vatikan
Heilige Unmoral
Zur SZ-Startseite