bedeckt München 12°

Corona in der Schule:Schulen sind "höchstwahrscheinlich" sicher

Corona und Schule: Schulunterricht in Hamburg

Siebtklässler in einer Hamburger Stadtteilschule.

(Foto: Daniel Bockwoldt/dpa)

Eine Untersuchung in Hamburg legt nahe, dass sich Kinder und Jugendliche nur selten innerhalb der Schule mit dem Coronavirus infizieren.

Von Paul Munzinger

20 Minuten dauerte der Vortrag des Hamburger Schulsenators Ties Rabe am Donnerstag, doch die Kernaussage des SPD-Politikers lässt sich in einer einzigen Zahl zusammenfassen: 78. 78 Prozent der Schülerinnen und Schüler, die in Hamburg zwischen den Sommer- und Herbstferien positiv auf das Coronavirus getestet wurden, infizierten sich "höchstwahrscheinlich" nicht in der Schule, sagte Rabe. Sondern außerhalb, in der Familie, bei Freunden. Anders gesagt: Das Risiko für Kinder und Jugendliche, sich mit Corona anzustecken, ist in der Freizeit vier Mal so hoch wie in der Schule.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Race photo production Vendee Globe 2020; Isabelle Joschke
Weltumseglung
"Die Hölle ist nie weit weg auf dem Ozean"
Maisach: Neubaugebiet / Gewerbegebiet West / Immobilien; WIR
Immobilien
Kostenrisiko Eigenheim
Christoph Spinner vom HIV Zentrum Izar in München, 2017
Neuer Vektorimpfstoff gegen Corona
"Die Chancen stehen nicht schlecht"
Politik und Autoindustrie
Wenn Liebe rostet
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Am Examen gescheitert
Zur SZ-Startseite