Corona und Ostern:Wie hoch ist das Infektionsrisiko in den Ferien?

Lesezeit: 3 min

Tourismus in Spanien

Viele Menschen träumen gerade von einem Urlaub in der Wärme. Wann das ohne Kontaktbeschränkung, Reisewarnungen und Mundschutz wieder möglich sein wird, ist derzeit ungewiss.

(Foto: dpa)

Im Sommer 2020 gab es mehr Ansteckungen nach Auslandsreisen. Von welchen Faktoren die Infektionsgefahr in den Osterferien abhängt.

Von Werner Bartens

Der Kalenderspruch zur Krise lässt sich flexibel auf alle Zumutungen der Pandemie übertragen, ob Geschäftsschließungen, Ausgangssperren oder Reiseverbote: "Das ganze Unglück der Menschen rührt allein daher, dass sie nicht ruhig in einem Zimmer zu bleiben vermögen", klagte der Mathematiker und Philosoph Blaise Pascal (1623 bis 1662) in seinen "Pensées". Der unruhige Geistesmensch widmete sich Zahlenkombinationen und erfand Rechenmaschinen, doch obwohl er in Zeiten lebte, in denen Europa von den Pocken heimgesucht wurde, sind von ihm keine epidemiologischen Prognosen bekannt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Young woman sitting by a beach at sunset in winter; alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Wir können unseren Herzschmerz abschwächen«
Sonntagsausflug
Radfahren und Gesundheit
"Es gibt tatsächlich eine sportliche Prägungsphase"
Frauen und Alkoholismus
Jung, weiblich, Alkoholikerin
Campino zu 40 Jahre "Die Toten Hosen"
"War in Ihrer Zeitung der Beitrag von Habermas zum Ukraine-Krieg?"
Körpersprache
Kommunikation
"Das Entscheidende passiert jenseits der Worte"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB