bedeckt München 24°

Krankheiten - Rellingen:Landrat kritisiert Corona-Partys im Kreis Pinneberg

Rellingen (dpa/lno) - Jugendliche sollen in Rellingen und anderen Orten im Kreis Pinneberg in der Nacht zum Donnerstag sogenannte Corona-Partys unter freiem Himmel veranstaltet haben. "Das ist etwas, was ich absolut verwerflich finde", sagte Rellingens Bürgermeister Marc Trampe am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Im Ortskern der Gemeinde hätten am Mittwochabend fünf bis zehn Jugendliche Passanten mehrfach mit Umarmungen provoziert und auch Sperrschilder abgerissen.

Die Gemeinde Rellingen gehe gegen ähnliches Verhalten am Wochenende mit verstärkten Kontrollen vor, sagte Trampe. Dazu würden neben Mitarbeitern des Ordnungsamts auch externe Kräfte eingesetzt.

Der Pinneberger Landrat Oliver Stolz forderte Solidarität bei der Einhaltung von Auflagen im Zuge der Corona-Krise. Sowohl Ministerpräsident Daniel Günther als auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) mahnten deutlich eine Reduzierung der sozialen Kontakte an, um die Ansteckungsrisiken zu minimieren. "Offensichtlich will das nicht jeder verstehen."

Nach Angaben der Kreisverwaltung gab es in der Nacht zum Donnerstag nicht nur im Rellinger Ortskern, sondern auch an mehreren Stellen im Kreis sogenannte Corona-Partys. "Umsichtiges Verhalten erwarte ich auch von Jugendlichen, die wir sonst gerne in den Städten sehen, die aber momentan lieber zu Hause bleiben sollten", sagte Stolz.

Zusammenkünfte in der Öffentlichkeit, insbesondere bei vorheriger Verabredung in sozialen Netzwerken, müssten als öffentliche Veranstaltungen angesehen werden und seien deshalb derzeit verboten. "Dagegen werden wir mit der nötigen Konsequenz ordnungsrechtlich vorgehen und ich bin froh das wir hier Seite an Seite mit unseren örtlichen Polizeidienststellen stehen."

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite