bedeckt München 13°

Gesundheit - Sankt Peter-Ording:"Vatertags-Touren" an die Nordsee sind verboten

Bad Segeberg
Am menschenleeren Strand von St. Peter-Ording stehen Strandkörbe auf einem Podest. Foto: Wolfgang Runge/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

St. Peter-Ording (dpa/lno) - "Vatertags-Touren" sind in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie an Schleswig-Holsteins Nordseeküste verboten. Am langen Wochenende rund um Himmelfahrt von Donnerstag bis Sonntag dürfen Tagesgäste die nordfriesischen Inseln und Halligen sowie auf dem Festland die Badeorte St. Peter-Ording und Büsum nicht betreten. Am Mittwoch nutzten zahlreiche Tagesgäste die noch offenen Zufahrten zu den Badeorten, denn Schleswig-Holsteins Nordseeküste sollte erst ab Donnerstagmorgen dicht gemacht werden. Auf der Autobahn 23 werden dann große, mobile Hinweistafeln die Autofahrer auf das Betretungsverbot hinweisen, sagte St. Peter-Ordings Bürgermeister Rainer Balsmeier.

Hintergrund sind die Ansammlungs- und Kontaktverbote. Der aktuell geltende Mindestabstand von anderthalb Metern kann an Strandpromenaden und Strandübergängen der Inseln beziehungsweise an der Badbrücke und den Ortskernen von Büsum und St. Peter-Ording nicht eingehalten werden.

In St. Peter-Ording kommen in normalen Zeiten zu 4000 Einwohnern, 3000 Zweitwohnungsbesitzern und 13 500 Urlaubern noch einmal rund 40 000 Tagesausflügler dazu, wie Nordfrieslands Landrat Florian Lorenzen (CDU) sagte. Rund 20 Mitarbeiter der Gemeinde werden dann Polizei und Ordnungsamt bei der Durchsetzung der Anordnungen unterstützen, sagte Bürgermeister Balsmeier. Am Strand ist mehr Platz. Mitarbeiter der Tourismuszentrale haben dort zwischen den Pfahlbauten die Strandkörbe weit auseinander gestellt, damit die vorgeschriebenen Mindestabstände der Gäste beim Sonnenbaden gewährleistet werden können.

Die Polizei wird nach eigenen Angaben bei Corona-Kontrollen am Himmelfahrtstag konsequent durchgreifen. Neben der Nordseeküste werden die Beamten auch an touristischen Hotspots wie dem Einfelder See in Neumünster, dem Segeberger See und dem Hafen Kollmar die Einhaltung der Vorschriften kontrollieren und erforderlichenfalls einschreiten, sagte ein Sprecher vom Landespolizeiamt.

Der ADAC warnt Autofahrer am langen Christi-Himmelfahrts-Wochenende vor Staus - besonders im Großraum Hamburg und auf den Fernstraßen von und zur Küste sowie der A1 Hamburg - Lübeck und der A7 Hamburg - Flensburg.

Der Deutsche Wetterdienst erwartet am Himmelfahrtstag für Schleswig-Holstein heiter bis wolkiges Wetter mit Temperaturen von bis zu 19 Grad an der dänischen Grenze und 23 Grad an der Elbe.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite