bedeckt München 18°

Gesundheit - Hennigsdorf:Infizierte Flüchtlinge in Unterkunft getrennt untergebracht

Hennigsdorf (dpa/bb) - In der komplett unter Quarantäne stehenden Flüchtlingsunterkunft in Hennigsdorf (Kreis Oberhavel) sollen die Bewohner mit Corona-Infektion getrennt untergebracht werden. Damit solle eine weitere Virus-Ausbreitung in der Einrichtung verhindert werden, sagte die Landesintegrationsbeauftragte Doris Lemmermeier am Donnerstag laut Mitteilung bei einem Besuch der Einrichtung. Das Ziel sei, einige der fünf Gebäude bald wieder aus der Quarantäne freizugeben.

Damit die Bewohner verstünden, worum es gehe, solle möglichst schnell WLAN bereitgestellt werden, sagte die Integrationsbeauftragte. Sie bat alle in der schwierigen Lage um Besonnenheit - das sei in der Enge einer Gemeinschaftsunterkunft noch einmal schwieriger. "Ich hoffe sehr, dass sich die Lage in absehbarer Zeit wieder entspannen wird."

In der Flüchtlingsunterkunft wurden nach bisherigen Angaben des Kreises Oberhavel 68 Corona-Infektionen bestätigt. Die ganze Einrichtung steht deshalb unter Quarantäne. Auch in anderen Sammelunterkünften für Geflüchtete in Brandenburg waren vermehrt Corona-Infektionen aufgetreten.

In Potsdam steht nach Angaben der Stadtverwaltung nur noch eine Gemeinschaftsunterkunft unter Quarantäne. Dort seien 6 der 24 Bewohner positiv auf Covid-19 getestet worden, sagte Stadtsprecherin Juliane Güldner. In zwei weiteren Gemeinschaftsunterkünften seien die infizierten Bewohner genesen und die Quarantäne aufgehoben worden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite