bedeckt München 24°

Gesundheit - Frankfurt am Main:Kassenärzte: Hohe Klinikdichte passt nicht in die Zeit

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen hat nach der Veröffentlichung der Studie zur Krankenhauslandschaft in Deutschland eine nachhaltige Förderung der ambulanten Versorgung gefordert. Diese sei wohnortnah, betonten die beiden Vorstandsvorsitzenden Frank Dastych und Eckhard Stark in Frankfurt. "Exzellenz durch Konzentration und Spezialisierung" heiße die Devise, mit der sich die Probleme im stationären Bereich angehen und auch lösen lassen könnten.

"Patienten in Deutschland müssen sich darauf verlassen können, dass sie im Krankenhaus ihrer Wahl gut behandelt werden. Und das ist nur möglich, wenn kleine und unterbesetzte Häuser nun bald geschlossen werden", hieß es in der Stellungnahme der Kassenärztlichen Vereinigung. "Wir wissen schon seit Jahren, dass eine derart hohe Dichte an Kliniken einfach nicht mehr in die Zeit passt. Sie schlägt sich auf die Qualität der Versorgung, die Kosten und die Frage der Ressourcen bei Ärzten und Pflegepersonal nieder."

In der von der Bertelsmann Stiftung vorgestellten Studie waren Krankenhausschließungen empfohlen worden. Patienten könnten besser versorgt werden, wenn es weniger Krankenhäuser gebe, so die Experten. Bei Krankenhäusern stießen diese Empfehlungen auf heftige Kritik.