Geburt des eigenen Kindes Geburtsvorbereitung und Hausgeburt

Geburtsvorbereitung: "Im Geburtsvorbereitungskurs las die Hebamme aus "Momo" vor. Von da an wusste ich, dass ich dort nichts mehr ernst nehmen würde."

"Der Geburtsvorbereitungskurs begann mit der Aufforderung "den Raum zu spüren". Erwachsene Menschen mussten im Kreis durch einen schnöden Raum laufen und voreinander darlegen, "was dies in ihnen auslöst". Natürlich konnte mein Mann nichts von dem, was noch kam, mehr ernst nehmen".

"Erstaunlich war für mich (zwei Kinder ohne Narkose und Schmerzmittel), dass die Atemtechniken, die im Vorbereitungskurs geübt werden, tatsächlich hilfreich sind."

"Bei der ersten Geburt war ich schlecht vorbereitet und hatte höllische Schmerzen. Bei der zweiten Geburt war ich dann sehr gut vorbereitet (Atmen, Entspannungsübungen, mentale Einstellung etc.) und hatte genau die gleichen höllischen Schmerzen. Ich bin sonst eher hart im Nehmen, aber bei den Geburten hab ich geschrien wie am Spieß."

"Meinen Geburtsvorbereitungskurs fand ich gut, weil es dort auch um die Zeit 'danach', also um die Zeit mit Baby ging. Und das ist eine viel größere Herausforderung als eine Geburt!"

Weitere Informationen: Wann, wo und wie Sie sich auf die Geburt vorbereiten können, erfahren Sie hier.

Hausgeburt: "Angenehm war die Hausgeburt nicht (Der Nachbar hat trotz Vorwarnung fast die Polizei gerufen). Aber die Hebammen haben mich gut überwacht und hatten Notfallausrüstung dabei, und mein riesiges "Planschbecken" im Wohnzimmer war wirklich toll gegen die Schmerzen. Am Ende sind mein Mann und ich mit nagelneuem Baby ins Bett gegangen und wir haben alle erstmal ausgeschlafen. Ein wirklich schöner Start, für Schwangerschaften mit niedrigem Risiko zu empfehlen."

"Ich habe meine beiden Kinder zuhause geboren, mit Hilfe meines Freundes, meiner Freundin, meiner Schwester, und jedes Mal der gleichen, sehr erfahrenen Hebamme. Die Geburten waren mit die schönsten Erlebnisse meines Lebens. Ich würde jedes Mal wieder eine Hausgeburt machen, aber das ist eine individuelle Entscheidung und nicht für jede Frau geeignet."

"Ich habe meine beiden Töchter zuhause geboren. Meine erfahrene und humorvolle Hebamme war da, wenn ich sie brauchte und ließ mich in Ruhe wenn ich sie nicht brauchte. Danach bin ich in mein Bett gekrochen und wurde verwöhnt. Mein Mann war dabei und das war sehr schön. Diese Erfahrung hat mein Leben bereichert."

Weitere Informationen: Mehr über die Vor- und Nachteile von Hausgeburt, Geburtshaus und Klinik lesen Sie hier.

Frauengesundheit

Elf Mythen über die Schwangerschaft