bedeckt München 26°

Corona-Impfstoffe:Knifflige Entscheidung

Italy: Astrazeneca day caserta It started at 6 am, in Caserta, the first Astra Day 24 hours organized by the Asl at the

Sind wirklich jüngere Frauen besonders gefährdet, nach einer Impfung mit einem Vektoren-Vakzin eine Sinusvenenthrombose zu erleiden?

(Foto: imago images/Antonio Balasco)

Nach der Freigabe des Vakzins für alle wollen sich junge Menschen endlich impfen lassen. Ob im Einzelfall der Nutzen oder das Risiko bei ihnen überwiegt, hängt von mehreren Faktoren ab.

Von Hanno Charisius

Viele Haus- und Fachärzte in Deutschland erleben derzeit einen Patienten-Ansturm auf das Vakzin von Astra Zeneca, nachdem hierfür die Priorisierung aufgehoben wurde. "Der Impfstoff von Astra Zeneca wird so stark nachgefragt, dass die bereitgestellten Mengen nicht mehr ausreichen", sagte Thomas Preis, Chef des Apothekerverbands Nordrhein, der Rheinischen Post. Noch aber fehlten genaue Daten, wie hoch die Nachfrage insbesondere durch junge Menschen derzeit tatsächlich sei, sagte ein Sprecher der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin der SZ. In den kommenden Tagen wolle man dazu eine Umfrage unter Hausärzten auswerten, um ein genaueres Bild zu erhalten. Ähnlich äußerte sich ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Luca Dudits
Ungarn und LGBTQI
"Sie führen immer neue Sündenböcke vor"
woman and young chihuahua in front of white background (cynoclub); Mafiaprinzessin Folge 1
Podcast
Die Mafiaprinzessin
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Teaserbilder Interrailreise Rühle
Interrail
Mit dem Zug durch Europa
Autonomes Fahren
Wenn das Auto selbst lenkt
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB