bedeckt München

Corona-Impfstoff:Die Hoffnung auf einen Covid-19-Impfstoff wächst

Forschung unter Zeitdruck: Impfstoff-Entwicklung beim Tübinger Biopharma-Unternehmen Curevac.

(Foto: CureVac AG)

Schon bald könnten erste Dosen verteilt werden. Vollkommene Sicherheit werden sie aber nicht bieten - zumindest dieser Winter wird ungemütlich.

Von Kathrin Zinkant

Politiker, die einen wirksamen Impfstoff versprechen, haben im Laufe dieser Pandemie schon ein paarmal Aufsehen erregt - und nie überzeugt. Umso überraschender erscheint, dass nun wohl auch der sonst so bedachte deutsche Bundesgesundheitsminister den großen Coup ankündigt. Laut einem großen deutschen Boulevardblatt hat Jens Spahn in einer Telefonkonferenz erklärt, dass die Zulassung eines Vakzins kurz bevorstehe. Es soll sich um den Impfstoff des Mainzer Biotech-Unternehmens Biontech handeln, der vom US-Pharmakonzern Pfizer produziert wird. Offiziell geht das Bundesministerium weiter davon aus, dass ein Impfstoff frühestens Anfang 2021 verfügbar sein wird.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Pressebild Milda Mitkute
Nachhaltigkeit
"Kleidung war meine Sprache"
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
U.S. President Trump campaigns in Jacksonville, Florida
USA
Trumps verheerende Bilanz
Maisach: Neubaugebiet / Gewerbegebiet West / Immobilien; WIR
Immobilien
Kostenrisiko Eigenheim
Schifferdecker NSU Podcast
NSU und rechter Terror
Deutsche Abgründe
Zur SZ-Startseite