Medikamente Ein Aspirin am Tag

Der tägliche Griff zur Tablette ist im Fall von Aspirin nicht immer angeraten.

(Foto: imago)

Viele Männer nehmen täglich eine niedrigdosierte Tablette, um Herzproblemen vorzubeugen. Doch das schadet oft mehr, als dass es hilft. Über den richtigen Umgang mit Aspirin zur Prävention.

Von Werner Bartens

Wenn gestresste High-Performer langsam in die Jahre kommen, greifen manche von ihnen zum Klassiker aus dem Arzneischrank: Täglich eine Aspirin-Tablette in niedriger Dosis soll verhindern, dass ihr geplagtes Herz schlappmacht. Auch wenn der Arzt nicht ausdrücklich dazu rät, sehen besonders Männer die Pille zwischendurch als probates Mittel zur Vorbeugung. Ob Aspirin zur Primärprävention - also wenn bisher kein Infarkt, Schlaganfall oder andere Herzkreislaufleiden aufgetreten sind - tatsächlich hilfreich ist, lässt sich allerdings nicht eindeutig sagen, wie eine Analyse im Fachmagazin ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Medizin "Krebs ist ein Teil des Lebens"

Robert Weinberg im Interview

"Krebs ist ein Teil des Lebens"

Bei jeder Zellteilung im Körper kann etwas schieflaufen, sodass ein Tumor entsteht. Der Biologe Robert Weinberg erklärt, wie trotzdem Erfolge in der Behandlung dieser so komplexen Krankheit gelingen.   Interview von Hanno Charisius