bedeckt München 17°
vgwortpixel

Wohnungsmarkt:Purzeln jetzt die Immobilienpreise?

Immobilien

"Schaun mer mal"-Anfragen gibt es keine mehr, berichtet ein Makler. Wer jetzt kaufen will, meint es ernst.

(Foto: picture alliance / dpa)

Manche Experten rechnen damit, dass Häuser und Wohnungen in Deutschland durch die Corona-Krise billiger werden. Es könnte aber auch ganz anders kommen.

Finanzkrise, Schuldenkrise, Trump, Brexit. Das alles konnte dem deutschen Wohnungsmarkt in den vergangenen Jahren nichts anhaben. Im Gegenteil. Je unsicherer die Lage in der Welt wurde, desto begehrter wurden Immobilien in Deutschland. Nicht nur in Metropolen wie München, Berlin oder Hamburg, sondern auch in kleinen Städten wie Freiburg, Darmstadt, Regensburg. Seit mehr als zwölf Jahren steigen die Preise für Häuser und Wohnungen, die Mieten nicht ganz so stark, aber dennoch von einem Rekord zum nächsten. Die Corona-Krise könnte nach Ansicht einiger Experten nun eine Zäsur für die heiß gelaufenen Immobilienmärkte bedeuten. Ganz sicher sind sich die Analysten aber nicht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Gesundheit vs. Wirtschaft
Menschenleben oder Wohlstand retten?
Teaser image
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Teaser image
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Zur SZ-Startseite