Netzausbau Der Verdacht ist nicht unbegründet

Alle Bitten an die USA, die vorliegenden Informationen über eventuelle Sicherheitslücken zu teilen, blieben erfolglos. Und bis hinauf zur Kanzlerin protestierte Huawei gegen die Entscheidung, aus dem deutschen Regierungsnetz ausgeschlossen zu bleiben. Gerade erst hat Huawei in Bonn - am Sitz des BSI und der Telekom - ein Labor für IT-Sicherheit eröffnet. Man will für Transparenz sorgen. Eben dies hatte BSI-Präsident Arne Schönbohm bei einem Besuch in der Firmenzentrale in der Provinz Guangdong in Shenzhen verlangt.

Dass die Chinesen höchst aktiv in der digitalen Spionage sind, ist bekannt. Jahrelang schien es chinesische Hacker nicht zu interessieren, ob sie beim Ausspähen von Firmengeheimnissen auffielen. In Deutschland sollen die Hacker immer aggressiver vorgehen, davon geht das Bundesamtes für Verfassungsschutz aus. Ob und in welchem Umfang sie hierfür ihre neuen Exportschlager aus der Soft- und Hardware-Welt einsetzen, ist nicht bekannt.

Smartphone Wie Hersteller Handys alt aussehen lassen
Smartphone-Design

Wie Hersteller Handys alt aussehen lassen

Das Smartphone würde es locker noch tun, aber es hat halt einfach noch keine Notch: Apple und Co. ändern gezielt das Design, um Kunden zu verführen. Über psychologische Obsoleszenz.   Von Mirjam Hauck

Bloomberg-Geschichte wurde bislang nicht bestätigt

Erst Anfang Oktober berichtete das Bloomberg-Magazin, dass eine Sondereinheit des Militärs Chips in Reiskorngröße in Platinen löten ließe, um Firmen wie Apple und Amazon auszuspionieren. Der Aktienkurs des betroffenen Herstellers Supermicro fiel um mehr als 40 Prozent. Apple und Amazon widersprachen der Geschichte heftig, auch deutsche Regierungsexperten halten sie für falsch. Was an Manipulation tatsächlich möglich ist, zeigten die Snowden-Unterlagen, darunter Bilder, die eine Elite-Einheit der NSA beim Abfangen von Cisco-Routern zeigten. Die Geräte wurden manipuliert und an ihr Ziel weiterverschickt.

Womöglich haben die USA für ihr Misstrauen gegenüber China gute Gründe. Immerhin gelten sie selbst im Bereich der elektronischen Spionage als weltweit führend. Dass die Abhängigkeit von ausländischen Komponenten im Netzbetrieb ein Problem ist, wurde in der Bundesregierung früh erkannt. Bereits vor Jahren kam die Idee auf, einen europäischen Router zu produzieren. Aber das Projekt scheiterte. Inzwischen kam selbst der Verdacht auf, die USA intervenierten in Berlin nur, um ihrer eigenen Industrie einen Vorteil zu verschaffen. Doch in den USA werden kaum Teile für den Mobilfunk-Markt hergestellt, neben China und Südkorea sind auch europäische Firmen führend. Es gibt also Alternativen zu Huawei.

IT-Sicherheit Der Feind auf der Platine

Chinesische Spionage

Der Feind auf der Platine

China soll Amazon, Apple und anderen Unternehmen Spionage-Chips untergejubelt haben. Wenn die Vorwürfe zutreffen, könnte das auch US-Geheimdienste betreffen und die Beziehungen zu den USA schwer belasten.   Von Christoph Giesen, Seoul, und Hakan Tanriverdi, München