bedeckt München 17°

Debatte um digitale Impfnachweise:"Wir sollten heilfroh sein""

Ubirch-CEO Stephan Noller

Ubirch-CEO Stephan Noller glaubt, dass digitale Impfnachweise schon bald eine wichtige Rolle spielen könnten, vor allem international.

(Foto: Ubirch)

Die digitalen Zertifikate der Firma Ubirch garantieren die Echtheit von Corona-Tests und -Impfungen. Firmenchef Stephan Noller glaubt: Die Debatte um Privilegien für Geimpfte wird sich beruhigen, Impfnachweise könnten schon bald normal sein.

Von Max Muth

Darf die Bundesregierung bestimmte Berufsgruppen zur Corona-Impfung zwingen? Bayerns Ministerpräsident Markus Söder ist dafür, auch das Verteidigungsministerium prüft einen solchen Schritt, Bundesgesundheitsminister Spahn ist bislang dagegen. Eine Alternative zur Impfpflicht wären Vorteile für Geimpfte. So forderte Bundesaußenminister Heiko Maas jüngst, dass sie früher als andere wieder in Kinos und Restaurants dürfen sollten. Doch auch dieser Vorschlag stößt auf viel Ablehnung. Stephan Nollers Unternehmen Ubirch hat eine Technologie für digitale Impf- und Testnachweise gebaut. Die in der Arztpraxis generierten Zertifikate der Firma werden auf Blockchains im Internet gespeichert und etwa per QR-Code abgerufen. Noller glaubt: Die Debatte wird sich beruhigen, und der Impfnachweis schon bald normal sein.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Vorwürfe sexueller Belästigung
Der tiefe Fall des Andrew Cuomo
Laura Malina Seiler
Alles so wundervoll
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Christian Kracht
Christian Kracht
"Halt, stop, so geht es nicht weiter"
Zufriedenheit
Anleitung zum Glücklichsein
Zur SZ-Startseite