Zum SZ-Autorenverzeichnis
Portrait  Max Muth

Max Muth

Wirtschaftsredakteur

  • Plattform X-Profil von Max Muth
  • E-Mail an Max Muth schreiben
Studium der Philosophie in München und Birmingham, Journalistenausbildung an der Deutschen Journalistenschule. Arbeitete zunächst beim Bayerischen Rundfunk, seit 2018 bei der Süddeutschen Zeitung. Schreibt für die Wirtschaftsredaktion meist über Themen, bei denen das Präfix "Cyber-" Sinn ergibt.

Neueste Artikel

  • SZ PlusTechnologie
    :Das Fax wird Facebook überleben

    Drei von vier Firmen nutzen immer noch Faxgeräte. Wer darüber herzieht, liegt falsch. Denn die Geräte sind zwar alt, dafür aber schnell, praktisch und ziemlich sicher.

    Von Max Muth
  • SZ PlusGen-Z-Hacker
    :Sie sind jung und brauchen das Geld

    Gen Z mischt die Hackerszene auf: Nicht nur Privatpersonen, sondern auch große Firmen wie Uber und Microsoft sind ihr schon zum Opfer gefallen. Die Junghacker beherrschen vor allem eines gefährlich gut: psychologische Tricks.

    Von Max Muth
  • SZ PlusMeinungDigital Services Act
    :Wer hat Angst vor der EU?

    Die Verfahren der EU-Kommission gegen Tiktok, X und Meta zeigen: Bis sich die Konzerne an Regeln halten, wird noch einige Zeit vergehen. Doch die EU hat gerade leider keine Zeit.

    Kommentar von Max Muth
  • SZ PlusIT-Sicherheit
    :Der Kontrollfreak Apple übt das Loslassen

    In einem Labor in Paris quälen Hacker im Auftrag des Konzerns die eigenen Chips mit Kälte, Hitze und Lasern. Das Ziel: Sicherheitslücken finden, bevor es Geheimdienste tun.

    Von Max Muth
  • Kryptowährung
    :Wie das Halving bei Bitcoin funktioniert

    Am Samstagmorgen halbiert sich der Nachschub an neuen Bitcoin, die in großen Rechnerfarmen geschürft werden. Das Event dürfte einige Auswirkungen haben - auch auf den Preis der Währung.

    Von Max Muth
  • SZ PlusExklusivFrances Haugen
    :"Kaum jemand hat unserer Online-Welt so sehr geschadet wie Elon Musk"

    2021 veröffentlichte sie interne Facebook-Dokumente, die zeigten, dass das Unternehmen wissentlich Menschen schadet. Im Interview findet Frances Haugen nun scharfe Worte für X-Chef Musk.

    Interview von Max Muth und Lisa Nienhaus
  • SZ PlusMeinungApple
    :iPhones mit Google-KI sind eine hervorragende Idee

    Statt eigener KI-Modelle soll Berichten zufolge Googles Gemini die iPhones von Apple intelligenter machen. Was aussieht wie eine Kapitulation, ist eine smarte Business-Entscheidung.

    Kommentar von Max Muth
  • SZ PlusFamilie und Erziehung
    :Wie schlimm sind Bildschirme für mein Kleinkind?

    Eine Mediziner-Leitlinie warnt davor, Kinder unter drei Jahren jeglichen Bildschirmmedien auszusetzen. Dabei ist die Studienlage alles andere als klar. Wäre es nicht besser, Eltern zu unterstützen, statt ihnen ein schlechtes Gewissen zu machen?

    Von Max Muth
  • SZ PlusFirma Isoon
    :Das Leak, das Chinas Staatshacker enttarnt

    Unbekannte haben sensible Daten einer Hackerfirma ins Netz gestellt. Das Leck gibt seltene Einblicke in die Arbeitsteilung zwischen chinesischen Behörden und privaten Spionen.

    Von Ben Heubl und Max Muth
  • SZ PlusErpresser-Bande
    :Wie die berüchtigten Lockbit-Hacker selbst gehackt wurden

    Die Gruppe hatte zuletzt sogar Kinderkrankenhäuser erpresst. Jetzt hacken die Behörden zurück. Im Darkweb finden sich nun sensible Daten der Kriminellen.

    Von Max Muth
  • Kryptowährungen
    :Warum Bitcoin jetzt mehr als 50 000 Dollar wert ist

    Bitcoin-ETFs lösen in den USA einen Run auf die Kryptowährung aus. Bislang folgte auf Rekorde immer der Absturz. Aber diesmal sehen Experten Gründe für Optimismus.

    Von Max Muth
  • Digital Services Act
    :EU könnte sich Tiktok vorknöpfen

    Tiktok soll mehr tun, um Minderjährige zu schützen. Um das Unternehmen dazu zu bringen, könnte die EU-Kommission einem Bericht zufolge bald ein offizielles Verfahren gegen das Unternehmen einleiten.

    Von Max Muth
  • SZ PlusIT-Sicherheit
    :Angriff der Killerzahnbürsten?

    Eine Zeitung warnt vor elektrischen Zahnbürsten, die für Hackerangriffe missbraucht werden. Klingt unglaublich - ist es auch. Grund zur Vorsicht gibt es trotzdem.

    Von Max Muth
  • Verfahren um "movie2k.to"
    :Wie Sachsens Polizei an Bitcoin im Wert von zwei Milliarden Euro kam

    Gut zehn Jahre nach der Abschaltung eines Raubkopie-Portals hat einer der Beschuldigten die in Bitcoin angelegten Gewinne herausgerückt. Wer das Geld bekommt, muss ein Gericht klären.

    Von Max Muth
  • SZ PlusStudie zu Krankheitstagen
    :Mit Erkältung in die Rezession

    Die schlechte Gesundheit der Deutschen hat das Land wirtschaftlich zum Schrumpfen gebracht - das will eine Studie herausgefunden haben. Aber stimmt das wirklich?

    Von Max Muth
  • SZ PlusCyberkriminalität
    :Ransomware frisst die Welt

    Erpressersoftware richtet mehr und mehr Schaden an. Experten warnen, dieser Trend werde sich auch 2024 fortsetzen. Unternehmen brauchen vor allem: einen Notfallplan.

    Von Max Muth
  • SZ PlusMeinungIT-Sicherheit
    :Weg mit dem Hacker-Paragrafen

    Ein Programmierer steht vor Gericht, weil er Sicherheitslücken fand: Möglich ist das wegen eines unsinnigen Strafgesetzes. Die Politik muss es endlich ändern.

    Kommentar von Max Muth
  • Cybersicherheit
    :Hacker blamieren US-Börsenaufsicht mit Bitcoin-Tweet

    Die SEC betont gern, wie wichtig IT-Sicherheit ist. Nun wurde sie mit einer gefälschten Nachricht zu Bitcoin-ETFs selbst zum Opfer - und das ziemlich fahrlässig.

    Von Max Muth