Schulen:Defizit mit System

Lesezeit: 5 min

Schulen: Ausgefallene Stunden, überlastete Lehrer - so wirkt sich das Planungsversagen im Schulalltag aus.

Ausgefallene Stunden, überlastete Lehrer - so wirkt sich das Planungsversagen im Schulalltag aus.

(Foto: Thomas Imo/photothek.net)

Der Lehrermangel ist Ergebnis eines chronischen Planungsversagens der Länder, das besagt eine neue Studie. Der Autor Mark Rackles war selbst Bildungspolitiker - und macht konkrete Vorschläge, was sich ändern muss.

Von Paul Munzinger

Hinterher weiß man immer mehr. Das gilt auch für Mark Rackles. Acht Jahre lang war der SPD-Politiker für die Schulpolitik in Deutschland mitverantwortlich, als Staatssekretär für Bildung im Berliner Senat und als Vertreter der Hauptstadt in der Kultusministerkonferenz (KMK). 2019 musste er gehen. Jetzt, ein Jahr später, hat Rackles eine Studie vorgelegt, die den Anspruch hat, ein bildungspolitisches Mammutproblem nicht nur zu durchdringen, sondern zu lösen: den Lehrermangel. Und natürlich drängt sich die Frage auf: Warum erst jetzt? Warum hat Rackles als Staatssekretär nicht in die Tat umgesetzt, was er als Staatssekretär a. D. nun nur noch vorschlagen kann?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Deshalb muss man sich nicht gleich trennen«
Unhappy woman looking through the window; schlussmachen
Liebeskummer
Warum auch Schlussmachen sehr weh tut
Binge
Gesundheit
»Wer ständig seine Gefühle mit Essen reguliert, ist gefährdet«
Tahdig
Essen und Trinken
Warum Reis das beste Lebensmittel der Welt ist
Mature woman sitting on sofa at home model released, Symbolfoto property released, JOSEF10454
Familie
Was bleibt, wenn die Kinder ausziehen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB