bedeckt München 21°

Internationaler Austausch:"Wir spüren den Hunger nach Reisen"

In aller Welt liegen die Hochschulen derzeit im Corona-Schlaf, so wie die University of New Hampshire in Durham. Auch der Studierendenaustausch ist zum Erliegen gekommen. Wie geht es weiter?

(Foto: AP)

DAAD-Chef Joybrato Mukherjee über deutsche Studierende, die gerade im Ausland festsitzen, die Lehren, die er in der Corona-Krise für digitales Studieren zieht, und die Frage, ob man Erasmus eigentlich auch von zu Hause aus machen kann.

Interview von Susanne Klein und Paul Munzinger

SZ: Herr Mukherjee, Sie sind Präsident einer Organisation, die sich um den internationalen Austausch von Studierenden kümmert. Was machen Sie in einer Zeit, in der dieser Austausch unmöglich ist?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Pressefoto Tom Hillenbrand, nur frei zur redaktionellen Verwendung mit Credit: © Bogenberger Autorenfotos!
Reden wir über Geld
"Über Bankberater kann man nichts Gutes sagen"
Österreichs Kanzler Kurz
Österreich
Wiener Gemetzel
Jutta Löbert, Vaterstetten
Ernährung
"Das Bedürfnis nach Süßem ist angeboren"
http://astria.tacc.utexas.edu/AstriaGraph/
Kosmische Fluchtgedanken
Bleib doch oben
Schueler waehrend einer Unterrichtsstunde Feature an einer Schule in Goerlitz 03 02 2017 availa
Versetzung im Corona-Schuljahr
Wiederholen oder weitermachen?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB