Adventszeit:Hier weihnachtet es in Bayern besonders romantisch

Adventszeit: Der vielleicht spektakulärste Christkindlmarkt in Bayern: der beleuchtete Waldwipfelweg in Sankt Englmar.

Der vielleicht spektakulärste Christkindlmarkt in Bayern: der beleuchtete Waldwipfelweg in Sankt Englmar.

(Foto: Michael Rackl)

Am kommenden Wochenende starten unzählige Christkindlmärkte im ganzen Freistaat. Die SZ-Redaktion hat einige ausgesucht, die mehr als Glühwein und Stollen zu bieten haben.

Von SZ-Autorinnen und SZ-Autoren

In Bayern starten an diesem Wochenende viele Christkindl- und Weihnachtsmärkte. Der wohl berühmteste, der Christkindlesmarkt auf dem Nürnberger Hauptmarkt, wird bereits an diesem Freitag mit dem Prolog des Christkinds eröffnet. Aber auch für viele andere - hier eine Auswahl - geht es nun los. Und das Wetter spielt ebenfalls mit: Schließlich können sich sehr viele Regionen im Freistaat über Kälte und Schnee freuen. Das heizt die Adventsstimmung auf jeden Fall an.

Selb

Adventszeit: Auf dem Weihnachtsmarkt in der Porzellanstadt Selb bestehen die Christbaumkugeln selbstverständlich: aus Porzellan.

Auf dem Weihnachtsmarkt in der Porzellanstadt Selb bestehen die Christbaumkugeln selbstverständlich: aus Porzellan.

(Foto: Stadt Selb)

Die oberfränkische Porzellanstadt Selb liegt in unmittelbarer Nähe zur deutsch-tschechischen Grenze, die Freundschaft mit dem Nachbarland wurde auch heuer mit den Bayerisch-Tschechischen Wochen gefeiert. Die Weihnachtszeit eröffnet Selb allerdings mit Gästen aus der französischen Loire-Partnergemeinde Beaucouzé. Und so kommen Besucher des Selber Weihnachtsmarktes am ersten Adventswochenende nicht nur in den Genuss fränkischer Traditionsgerichte - sie dürfen sich vielmehr an Austern laben. Und allen, denen der Sinn doch mehr nach Deftigem steht, sei gesagt: Am zweiten Adventswochenende sind die tschechischen Freunde aus der Partnerstadt Pardubice zu Gast. Max Weinhold

Martin-Luther-Platz 1, 95100 Selb, 1. bis 23. Dezember, jeweils immer am Freitag von 15.30 bis 20 Uhr, an Samstagen ab 11 bis 20 Uhr und an Sonntagen ab 14 bis 20 Uhr

Herrieden

Adventszeit: Ein Essensstand auf dem veganen Wintermarkt auf dem Hof Bullerbyn in Herrieden.

Ein Essensstand auf dem veganen Wintermarkt auf dem Hof Bullerbyn in Herrieden.

(Foto: Vegan.Bullerbyn e.V.)

Etwas außerhalb der mittelfränkischen Stadt Herrieden im Landkreis Ansbach liegt Bullerbyn, ein Lebenshof für frühere Nutz-, Labor- oder nicht mehr gewollte Haustiere: Schafe, Ziegen, Hunde, Katzen, Pferde, Hühner, Enten, Puten, Pfaue, Nutrias, Kaninchen, Wachteln und Sittiche sind hier beheimatet - und am 9. Dezember auch der Wintermarkt mit Foodtrucks (selbstverständlich ausschließlich vegane Kost), Livemusik und Handwerk. Außerdem werden zwei Führungen über den Hof angeboten. Der gesamte Erlös des Marktes kommt den Tieren und dem Projekt zugute. Max Weinhold

Vegan.Bullerbyn e.V., Heuberg 2, 91567 Herrieden, 9. Dezember, ab 14 Uhr

Waldweihnacht Halsbach

Adventszeit: Auf verzweigten Wegen durch den Wald können Besucher regionales Kunsthandwerk, aber auch Speisen aus Afrika genießen.

Auf verzweigten Wegen durch den Wald können Besucher regionales Kunsthandwerk, aber auch Speisen aus Afrika genießen.

(Foto: Waldbühne Halsbach)

Ein Weihnachtsmarkt ist grundsätzlich eine kommerzielle Sache, und die Waldweihnacht im abgelegenen Halsbach bei Altötting macht da weder eine Ausnahme noch macht sie daraus ein Geheimnis mit ihren sechs Euro Eintritt. Dafür verteilen sich die oft auch Bus-weise anreisenden Besucher gut auf die verzweigten Wege durch den Wald, in dem es auch ein Hirschgatter gibt. Die Warenpalette der überwiegend regionalen Standbetreiber reicht vom Kuschelwichtel bis zur Kettensägekunst und das Speisenangebot von Afrika bis Bayerwald. Matthias Köpf

Spielhof 58, 84553 Halsbach, 1.-17. Dezember, 17 bis 21 Uhr, samstags und sonntags und am 8. Dezember 13 bis 21 Uhr, kostenloser Bustransfer vom Feuerwehrhaus Halsbach alle 20 Minuten

Erlenbach am Main

Adventszeit: Der Riesen-Adventskalender in Erlenbach am Main - jeden Abend öffnet der Weihnachtsmann hier ein Türchen mit Geschenken.

Der Riesen-Adventskalender in Erlenbach am Main - jeden Abend öffnet der Weihnachtsmann hier ein Türchen mit Geschenken.

(Foto: Stadt Erlenbach)

Um den Kindern die Wartezeit zwischen zwei Adventskalender-Türchen ein wenig zu erleichtern, empfiehlt sich ein Besuch des Weihnachtsmarktes im unterfränkischen Erlenbach am Main, der eigentlich unter dem Namen Riesen-Adventskalender firmiert. Schon zum 19. Mal verwandeln die Erlenbacher den Giebel ihres Rathauses in einen eben solchen Riesen-Adventskalender, allabendlich um 18 Uhr öffnet der Weihnachtsmann ein Türchen. Die dahinter befindlichen Geschenke werden unter den Besuchern verlost, außerdem wird eine Vorstellung auf der Weihnachtsbühne dargeboten. Max Weinhold

Bahnstraße 26, 63906 Erlenbach, 1. bis 24. Dezember, täglich von 18 Uhr an

Augsburger Zoo

Adventszeit: Schwanensee, eine vorweihnachtliche Lichtinstallation im Augsburger Zoo.

Schwanensee, eine vorweihnachtliche Lichtinstallation im Augsburger Zoo.

(Foto: Nicole Reimer/Christmas Garden)

Der Augsburger Zoo verwandelt sich in der Adventszeit in ein buntes Lichtermeer. Den sogenannten Christmas-Garden gibt es schon seit einigen Jahren in verschiedenen europäischen Städten. Auf einem rund zwei Kilometer langen Rundweg durch den Zoo können Besucher Leuchtfiguren, -szenen und Illuminationen betrachten. Die Lichtinstallationen werden von einem eigens für das Lichtevent komponierten Sounddesign begleitet. Für das leibliche Wohl ist auch gesorgt: Entlang des Weges finden sich Stände mit Heißgetränken sowie herzhaften und süßen Speisen. Tickets gibt es an der Abendkasse oder vergünstigt im Vorverkauf. Lina Krauß

Brehmplatz 1, 86161 Augsburg, 24. November bis 7. Januar, Montag bis Donnerstag und Sonntag 17 bis 21 Uhr, Freitag, Samstag und 22. Dezember bis 7. Januar 17 bis 22 Uhr

Tegernsee

Adventszeit: Ein Schiff auf dem Tegernsee bringt die Besucher im 30-Minuten-Takt von Markt zu Markt.

Ein Schiff auf dem Tegernsee bringt die Besucher im 30-Minuten-Takt von Markt zu Markt.

(Foto: Dietmar Denger)

Wem ein Weihnachtsmarkt nicht reicht, der kann am Tegernsee gleich drei an einem Tag besuchen: den weihnachtlichen Schlossmarkt Tegernsee, den Rottacher Advent und den Seeadvent in Bad Wiessee. Das Besondere: Ein Schiff fährt im 30-Minuten-Takt und bringt die Besucher von Markt zu Markt. So erleben sie die Weihnachtsmärkte aus einem ganz neuen Blickwinkel. Die drei Märkte am Seeufer bieten an drei Adventswochenenden Stände mit Speisen aus der Region und regionalem Handwerk sowie ein abwechslungsreiches Programm. Lina Krauß

Seeadvent Bad Wiessee, Seepromenade, 83707 Bad Wiessee, 2. Dezember bis 23. Dezember an den Wochenenden 14 bis 19 Uhr (Ausnahme: 22. Dezember 16 bis 21 Uhr)

Rottacher Advent, Max-Josef-Weg, 83700 Rottach-Egern, 2. Dezember bis 23. Dezember an den Wochenenden 14 bis 19 Uhr (Ausnahme: 22. Dezember 16 bis 21 Uhr)

Weihnachtlicher Schlossmarkt Tegernsee: Schloßplatz, 83684 Tegernsee, 2. Dezember bis 17. Dezember an den Wochenenden 14 bis 19 Uhr

Eging am See

Adventszeit: Hier werden auch Cowboys sentimental: der deutsch-amerikanische Weihnachtsmarkt in Pullman City.

Hier werden auch Cowboys sentimental: der deutsch-amerikanische Weihnachtsmarkt in Pullman City.

(Foto: Pullmann City)

Wie Weihnachten und der Wilde Westen zusammenpassen, kann man sich in der Pullman City bei Eging am See im Landkreis Passau ansehen. Im Western-Themenpark haben sie einen deutsch-amerikanischen Weihnachtsmarkt aufgebaut. Santa steht in seiner Ranch für das typische Weihnachtsfoto bereit. Er läuft auch bei einer Parade zusammen mit Pferden, Eseln und Aschenbrödel. Eine Licht-Show gibt es auch noch und im Saloon spielen Country- und Rockbands. Kinder können sich das Spektakel von dem Rücken eines Ponys aus ansehen oder dem Kinderanimationsteam anvertraut werden. Lisa Schnell

Westernstadt Pullman City, Ruberting 30, 94535 Eging am See, ab dem 30.11. von Donnerstag bis Sonntag, Donnerstag ab 16 Uhr, Freitag ab 15 Uhr, Samstag ab 11.30 Uhr, Sonntag ab 11 Uhr

Sankt Englmar

Adventszeit: Der Weihnachtsmarkt auf dem Waldwipfelweg in Sankt Englmar.

Der Weihnachtsmarkt auf dem Waldwipfelweg in Sankt Englmar.

(Foto: Woidlife Photography)

Seinen Glühwein in 52 Meter Höhe schlürfen kann man auf dem Waldwipfelweg in Sankt Englmar im Landkreis Straubing-Bogen. Von dem weihnachtlich beleuchteten Turm hat man eine gute Aussicht auf die Attraktionen um einen herum. Da wären der Weihnachtsmarkt zwei Autominuten entfernt in Maibrunn mit Panoramablick über die verschneite Winterlandschaft. Oder aber eine schwimmende Krippe, ein Natur-Erlebnis-Pfad oder ein Indoor-Spieleland für Kinder. Lisa Schnell

Waldwipfelweg, Maibrunn 9a, 94379 St. Englmar, geöffnet an den Adventswochenenden bis 23. Dezember, Freitag 15 bis 20 Uhr, Samstag/Sonntag 12 bis 20 Uhr, vom 27. bis 30. Dezember 2023 gibt es einen Wintermarkt, täglich 12 bis 18 Uhr geöffnet

Sommerhausen

Adventszeit: Der Sommerhäuser Weihnachtsmarkt bietet Kunsthandwerk aller Art an.

Der Sommerhäuser Weihnachtsmarkt bietet Kunsthandwerk aller Art an.

(Foto: Anke Hartenstein-Stryjski)

Logischerweise würde man den stilechteren Weihnachtsmarkt eher in Winterhausen erwarten, nicht im gegenüberliegenden Sommerhausen. Aber was soll schon Logik an Weihnachten? Und also gilt die Empfehlung für einen originellen Weihnachtsmarkt für das östlich des Mains gelegene Sommerhausen. Das westlich davon gelegene Winterhausen ist auch schön, liegt ebenfalls im Landkreis Würzburg, dürfte aber wohl kaum Anspruch erheben, die Nachbarn in diesem winterspezifischen Punkt zu übertreffen. Seit 1984 gibt es den Sommerhäuser Weihnachtsmarkt, gegründet wurde er von einer heimischen Künstlerin, bis heute wird er bestückt von Kunsthandwerkern und Künstlerinnen. Und davon gibt es hinreichend viele im Künstlerort Sommerhausen, nicht nur das berühmte Torturmtheater. Olaf Przybilla

Am 1., 2. und 3. Adventswochenende, jeweils Samstag & Sonntag von 13 bis 19 Uhr im gesamten Altort von Sommerhausen

Himmelstadt

Adventszeit: Ein Brief ans Christkind im Weihnachtspostamt in Himmelstadt.

Ein Brief ans Christkind im Weihnachtspostamt in Himmelstadt.

(Foto: Nicolas Armer/dpa)

Im unterfränkischen Himmelstadt ist der Bezug nach oben natürlich etwas offenkundiger als in Sommerhausen. Himmelstadt liegt ebenfalls am Main, allerdings nördlich von Würzburg, im Landkreis Main-Spessart. Es mag sein, dass der Himmelstädter Weihnachtsmarkt unterm Strich etwas gewöhnlicher ausfällt als der künstlerisch geprägte in Sommerhausen - in Himmelstadt wird der Markt als handfeste "fränkische Dorfweihnacht" beworben, freilich mit Engelswerkstatt, Märchenerzählerinnen, Zauberer und Malwettbewerb. Aber das Weihnachtspostamt, das macht Himmelstadt niemand nach. In der "Heimat des Christkindes" gehen in der Adventszeit etliche zehntausend Postsendungen an das "Christkind" in 97267 Himmelstadt ein. Olaf Przybilla

Am 1. und 3. Adventswochenende, jeweils samstags von 15 bis 20 Uhr und sonntags von 13 bis 19 Uhr an der Mainlände in Himmelstadt

Gut Mergenthau

Adventszeit: Hoch zu Kamel: Auf Gut Mergenthau im schwäbischen Kissing ist das möglich.

Hoch zu Kamel: Auf Gut Mergenthau im schwäbischen Kissing ist das möglich.

(Foto: Gut Mergenthau)

Wer einmal im Schneetreiben auf einem Kamel reiten möchte, der ist bei der Waldweihnacht auf Gut Mergenthau im schwäbischen Kissing bestens aufgehoben. Es ist ein Weihnachtsmarkt mit bezaubernder Stimmung, die Veranstalter räumen alle Stallungen und Scheunen aus, in denen Kunsthandwerker dann ihre Arbeiten zur Schau stellen. Was an Speisen und Getränken bio und regional hergeht, wird bio und regional verkauft, übrigens auch die zertifizierten Christbäume. Nicht nur die Kamele - sowie Ponys als Reittiere - sind eine Attraktion, sondern auch die Tiere einer Greifvogel-Auffangstation wie ein Weißkopfseeadler oder ein bengalischer Uhu, verschiedene Musikgruppen, das Bogenschießen unter professioneller Anleitung oder auch ein Kasperltheater für die ganz Kleinen. Florian Fuchs

Samstags von 14 bis 20 Uhr und sonntags von 11 bis 20 Uhr, Gut Mergenthau 1, Kissing

Fraueninsel im Chiemsee

Adventszeit: Mit dem Schiff zum Weihnachtmarkt - am Chiemsee geht das.

Mit dem Schiff zum Weihnachtmarkt - am Chiemsee geht das.

(Foto: Matthias Schrader/dpa)

Ein Geheimtipp ist der Christkindlmarkt auf der Fraueninsel im Chiemsee wirklich nicht. Etwas Besonderes ist er schon, allein wegen der Anreise mit dem Linienschiff. Viel romantischer als auf der lichterfunkelnden Insel mitten im See wird es jedenfalls nicht mehr - sofern zur Romantik nicht auch ein bisschen Einsamkeit gehört. Aber wer die Einsamkeit sucht, sollte sich von Weihnachtsmärkten ohnehin fernhalten, zumal von dem auf der Fraueninsel, wo zeitweise wahre Menschenmengen auf dem einzigen Weg um die Insel rotieren. Lautet die Auswahl dabei linksherum oder rechtsherum, so ist die Auswahl bei den Ständen umso größer, die sich am westlichen und am östlichen Uferweg aufreihen und in der Mitte der Insel zusammenballen. Es gibt alles, was die Gäste eben so erwarten dürfen, und dazu bei den Inselfischern ein großes Angebot an Fischsemmeln und Renkenbaguettes. Matthias Köpf

Erstes und zweites Adventwochenende von Donnerstag bis Sonntag. Schiffe ab Prien/Stock von 10 bis 18.30 Uhr halbstündlich, ab Gstadt 9.50 bis 18.50 Uhr halbstündlich, letzte Rückfahrt jeweils 21 Uhr

Zur SZ-Startseite

SZ PlusDer Zoigl in der Oberpfalz
:Das wohl älteste Craft-Bier der Welt

In der Oberpfalz wird seit Jahrhunderten ein ganz besonderer Stoff gebraut - gemeinsam von einem ganzen Dorf. Ausgeschenkt wird nur an bestimmten Tagen. Der Zoigl ist weit mehr als ein Bier.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: