Verkehr - Roma:Siemens verkauft Straßenverkehrs-Tochter an Atlantia

Bayern
Das Schriftzug-Logo des deutschen Industriekonzerns Siemens steht auf einer Stele. Foto: Daniel Karmann/dpa/Archiv (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

München (dpa) - Siemens verkauft die Straßenverkehrs-Tochter Yunex Traffic an den italienischen Atlantia-Konzern. Die von der Unternehmerfamilie Benetton beherrschte Infrastruktur-Holding zahlt 950 Millionen Euro für Yunex, wie der Dax-Konzern am Montag in München mitteilte.

Yunex Traffic ist den Angaben zufolge führend in innovativen und intelligenten Infrastruktur- und Verkehrslösungen auf der Straße und in Städten. Atlantia sei als ein global führendes Unternehmen in Mobilitätstechnologien und -dienstleistungen "ein langfristig, strategisch orientierter neuer Eigentümer" für Yunex, hieß es bei Siemens weiter.

Yunex Traffic agiert laut der Bahntechnik-Sparte Siemens Mobility seit Juli 2021 als unabhängig geführtes Unternehmen. Zuletzt habe das Unternehmen mit mehr als 3000 Beschäftigten einen Jahresumsatz von mehr als 600 Millionen Euro erwirtschaftet.

© dpa-infocom, dpa:220117-99-744784/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB