Unwetter in Bayern:Dauerregen und Sturm - Hochwasser in Schwaben erwartet

Unwetter in Bayern: Wer sich im Süden Bayerns mit dem Regenschirm nach draußen wagt, sollte vorsichtig sein: Starke Windböen könnten dem Schirm Fliehkräfte verleihen.

Wer sich im Süden Bayerns mit dem Regenschirm nach draußen wagt, sollte vorsichtig sein: Starke Windböen könnten dem Schirm Fliehkräfte verleihen.

(Foto: Daniel Karmann/dpa)

Im Süden Bayerns fällt bis Mittwoch anhaltender Niederschlag, im Westen und den Bergen weht kräftiger Wind. Die Überschwemmungsgefahr steigt.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor Dauerregen und Sturmböen in Teilen von Bayern. Bis Mittwoch sei an den Alpen, dem südlichen Vorland und dem Oberallgäu mit teils ergiebigem Dauerregen zu rechnen, hieß es am Montagmorgen. Auch die Gefahr von Überschwemmungen steigt.

Im Westen Bayerns weht am Montag starker Wind, in den Alpen können Orkanböen mit bis zu 120 Stundenkilometern entstehen. In der Nacht zum Dienstag weht der Wind auch im Osten kräftiger und lässt dann nach.

Der Dauerregen lässt besonders im Südwesten des Freistaats die Flusspegel steigen. Am Montagvormittag gab der Hochwassernachrichtendienst (HND) Bayern eine Vorwarnung für Hochwasser in zahlreichen schwäbischen Landkreisen und Städten heraus. Vor allem im Bereich der Iller komme es demnach zu einem deutlichen Anstieg der Pegel. Mit ersten Ausuferungen sei in der Nacht auf Dienstag zu rechnen.

Am Dienstagmittag könnte die Iller laut HND in Sonthofen und Kempten bereits die Meldestufe 3 erreichen, was der Überflutung einzelner bebauter Grundstücke oder Keller entspricht. An der Donau könnte im Raum Donauwörth ebenfalls die zweithöchste Meldestufe erreicht werden. An Mindel, Günz, Schmutter, Zusam, Wertach und Paar sind kleinere Ausuferungen möglich.

Zur SZ-Startseite
Vereidigung bayerisches Kabinett

SZ PlusDie neuen Ministerinnen und Minister
:Sie regieren jetzt Bayern

Das dritte Kabinett von Markus Söder steht. Europaministerin Melanie Huml ist nicht mehr dabei, Judith Gerlach wird Gesundheitsministerin - und neue Gesichter sind auch dabei.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: