Tiere - Nürnberg:Eisbärin "Vera" trächtig? Tiergarten sieht Anzeichen

Bayern
Die Eisbären Vera (Weibchen, vorne) und Nanuq (Männchen) tollen im Winter im Tiergarten Nürnberg im Schnee. Foto: Jörg Beckmann/Tiergarten Nürnberg/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Nürnberg (dpa/lby) - Die Eisbärin "Vera" im Nürnberger Tiergarten könnte ihr sechstes Junges erwarten. Es gebe mehrere Anzeichen dafür, dass das 19 Jahre alte Eisbären-Weibchen trächtig sein könnte, teilte die Stadt am Mittwoch mit. Nun heißt es abwarten: "Vera" hat sich in ihre Höhle zurückgezogen und wird dort über eine Kamera beobachtet. Sie zu untersuchen, ist nicht geplant.

"So nah an einem möglichen Geburtstermin sollte sie nicht gestört werden", sagt Tierarzt Hermann Will. Eine definitive Bestätigung für die Schwangerschaft gibt es deshalb nicht. Tierpflegerinnen und Tierpfleger hatten im Februar und März aber beobachtet, wie sich "Vera" mit Eisbär "Nanuq" gepaart hatte. Im September hatte das Tierarztteam einen erhöhten hohen Wert des Hormons Progesteron im Blut der Eisbär-Dame festgestellt, der bei einer Schwangerschaft ansteigt.

Bei Eisbären löst die Paarung den Eisprung aus. Das Ei nistest sich aber erst Monate später in der Gebärmutter ein, wenn sich das Weibchen genug Fettreserven für Schwangerschaft und Stillzeit angefuttert hat. Eisenbärenjunge kommen beinahe nackt und blind auf die Welt. Bei der Geburt wiegen sie gut 500 Gramm. Wenn sie drei bis vier Monate später die Höhle verlassen, sind es im Schnitt bereits 10 Kilo.

© dpa-infocom, dpa:211208-99-304719/4

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB