bedeckt München 11°

Landshut:Polizisten angegriffen: Schüler wegen versuchten Mordes angeklagt

Der 18-Jährige soll zwei Beamte bei einer Drogenkontrolle mit einem Messer attackiert haben.

Ein 18-Jähriger soll in Landshut bei einer Drogenkontrolle zwei Polizisten mit einem Messer angegriffen haben - deswegen hat die Staatsanwaltschaft nun Anklage wegen versuchten Mordes gegen den Schüler erhoben. Zudem wirft ihm die Behörde Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Drogenhandel vor. Nach Justizangaben vom Montag sitzt der Verdächtige seit dem Vorfall im April dieses Jahres in Untersuchungshaft. Nun muss das Landgericht entscheiden, ob es zu einem Prozess kommt und ob dann Jugend- oder Erwachsenenstrafrecht angewendet wird.

Der 18-Jährige ist den Angaben nach bereits wegen Drogenhandels vorbestraft. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Mann in Verdeckungsabsicht handelte. Er habe eine andere Straftat - den erneuten Drogenhandel - verheimlichen sowie verhindern wollen, dass seine Bewährungsstrafe aus dem Jahr 2019 aufgehoben wird.

Bei der Kontrolle hatten zwei Polizisten 80 Gramm Marihuana und verkaufstypische Utensilien wie kleine Tütchen bei dem 18-Jährigen gefunden. Dessen Messerstiche konnten sie abwehren und den jungen Deutschen überwältigen. Bei späteren Vernehmungen habe er gesagt, die Beamten nicht angegriffen, die Drogen für den Eigenkonsum und das Messer lediglich für den Selbstschutz bei sich gehabt zu haben.

© dpa/sz.de/imei

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite