Garmisch-Partenkirchen:Gleitschirmflieger stürzt ab und bleibt unverletzt

Garmisch-Partenkirchen: Trotz Absturz mit seinem Gleitschirmflieger bleibt der Mann unverletzt. (Symbolbild)

Trotz Absturz mit seinem Gleitschirmflieger bleibt der Mann unverletzt. (Symbolbild)

(Foto: Angelika Warmuth/dpa)

Ein 27-Jähriger wird in 500 Metern Flughöhe ohnmächtig und sinkt in die Tiefe. Das Krankenhaus verlässt er ohne Blessuren.

Ein Gleitschirmflieger war in Garmisch-Patenkirchen in der Luft, als er in 500 Metern Höhe vermutlich infolge eines sogenannten Spiralflugs ohnmächtig wurde, wie die Polizei am Samstag mitteilte.

Als er wieder bei Bewusstsein war, zog der 27-Jährige den Rettungsschirm, der sich mit dem Hauptschirm verhedderte und den Absturz herbeiführte. Der Gleitschirmpilot wurde anschließend in eine Klinik gebracht, verließ diese aber trotz hoher Fallhöhe wenig später unverletzt. Warum er unverletzt blieb, ist unklar.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema