Garmisch-Partenkirchen:30-Jährige bei Skiunfall auf der Zugspitze schwer verletzt

Garmisch-Partenkirchen: Die Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen hat die Ermittlungen aufgenommen.

(Foto: Angelika Warmuth/dpa)

Andere Skifahrer fanden die Frau hinter einer Kuppe. Mit einem Rettungshubschrauber wurde sie in eine Klinik gebracht.

Eine Skifahrerin hat sich bei einer Abfahrt an der Zugspitze schwer verletzt. Nach Angaben der Polizei befuhr die 30-Jährige am Nachmittag eine Piste im Bereich des Wetterwandecks, als sie aus bisher ungeklärten Gründen stürzte.

Nachfolgende Skifahrer fanden die Frau aus Nordrhein-Westfalen, die bei der Abfahrt einen Helm getragen hatte, mit schweren Verletzungen hinter einer Kuppe. Sie wurde daraufhin von der Bergwacht behandelt und anschließend mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht.

Die Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen und bittet Zeugen, die den Sturz beobachtet haben, sich bei der Polizei zu melden.

Anmerkung der Redaktion: In der ersten Version dieses Artikels hieß es, die Frau sei nach dem Sturz im Krankenhaus gestorben. Dies bezog sich auf Informationen der Polizei. Diese hat ihre Angaben Sonntagmittag jedoch korrigiert: Die Skifahrerin ist nicht gestorben, sondern wird weiterhin mit schwersten Verletzungen im Krankenhaus behandelt.

Zur SZ-Startseite
onsite_teaserM_400x300-MuenchenHeute@2x

Newsletter abonnieren
:München heute

Neues aus München, Freizeit-Tipps und alles, was die Stadt bewegt im kostenlosen Newsletter - von Sonntag bis Freitag. Kostenlos anmelden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB