Bamberg:Einbrecher versuchen, Hündin mit präparierter Wurst zu vergiften

Bamberg: Bei einem Schrotthändler in Bamberg haben die Täter versucht, eine Hündin zu vergiften, die das Firmengelände offenbar bewacht hat.

Bei einem Schrotthändler in Bamberg haben die Täter versucht, eine Hündin zu vergiften, die das Firmengelände offenbar bewacht hat.

(Foto: Friso Gentsch/dpa)

Das Tier hat laut Polizei überlebt. Bei dem Einbruch in einen Schrotthandel konnten die Täter aber wertvolle Beute ergattern.

Einbrecher haben in Bamberg in einem Schrotthandel unter anderem zwei Tonnen Kupfer gestohlen und versucht, eine Hündin mit präparierter Wurst zu vergiften. Das Tier habe überlebt, da ein Tierarzt rechtzeitig eingegriffen habe, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Die Einbrecher brachen den Angaben zufolge zwischen Dienstagabend und Mittwochfrüh in das Geschäft ein und stahlen zwei Tonnen Kupfer, 100 Euro Bargeld, 300 Liter Diesel sowie eine Festplatte. Die Polizei schätzte den Gesamtwert der Beute auf etwa 18 000 Euro. Die unbekannten Täter brachen drei Bürocontainer auf und schlugen mehrere Fenster ein. Den entstandenen Schaden in dem Schrotthandel schätzte die Polizei auf um die 5000 Euro.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusFall Hanna W.
:"Ist das Täterwissen oder haben Sie hellseherische Fähigkeiten?"

Im Prozess um den Tod einer Studentin belasten Zeuginnen den Angeklagten Sebastian T. schwer. Einen Tag vor seiner Verhaftung soll er die Tat gestanden haben.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: