bedeckt München -1°

Coburg:Brose-Straßenschild geklaut

Kurz nach dem Diebstahl eines Max-Brose-Straßenschildes in Coburg hat die Polizei zwei Tatverdächtige gestellt. Ein 22-Jähriger und seine 18 Jahre alte Bekannte werden verdächtigt, das Schild mit einem Schraubenzieher abmontiert zu haben. Nach Polizeiangaben waren sie vermummt und sollen nach der Tat die Flucht in Richtung Innenstadt angetreten haben. Die Polizei habe die beiden Coburger aber vorläufig festnehmen können. Die Stadt Coburg hatte sich 2015 entschieden, eine Straße nach Max Brose umzubenennen. Aufgrund dessen NS-Vergangenheit löste das bundesweit Kritik aus. Kürzlich erst hatte der Satiriker Jan Böhmermann die Umbenennung aufgegriffen und die Diskussion erneut angefacht.

© SZ vom 28.11.2020 / prz/van
Zur SZ-Startseite
Max Brose

Coburg
:Wie Max Brose wirklich zu seiner Straße kam

Schon vor der Kritik von Jan Böhmermann wurde in Coburg um die Max-Brose-Straße gestritten. Dabei könnte die Benennung ganz anders abgelaufen sein.

Glosse von Olaf Przybilla

Lesen Sie mehr zum Thema