Benediktbeuern:Frau stirbt nach Sturz bei Wanderung

Benediktbeuern: Benediktbeuern und die Benediktenwand.

Benediktbeuern und die Benediktenwand.

(Foto: Hartmut Pöstges)

Die Allgäuerin stürzte 70 Meter tief, nachdem sie an der Benediktenwand abseits offizieller Wege unterwegs war. Warum sie stürzte und ob sie sich verirrt hatte, ist noch unklar.

Eine Wanderin aus dem Allgäu ist im südlichen Oberbayern rund 70 Meter tief gestürzt und gestorben. Warum die 51-Jährige in Benediktbeuern (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen) verunglückte, sei mangels Zeugen unklar, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Die Frau sei am Dienstag auf einem Steig an der Benediktenwand durch hochalpines Gelände abseits offizieller Wege unterwegs gewesen. Ob sich die 51-Jährige verirrt hatte oder absichtlich dort unterwegs war, sei ebenfalls unklar. Die Wanderin war demnach mit ihrer Schwester zu einer Hütte aufgestiegen, hatte sich dort aber von ihr getrennt, um den Gipfel der 1801 Meter hohen Benediktenwand zu erklimmen.

Nachdem die Frau nicht zur Hütte zurückkehrte, suchten Polizei und Bergwacht nach ihr. Die Einsatzkräfte fanden die tote Frau demnach in der Nacht auf Mittwoch. Geborgen habe man den Leichnam erst am Tag, um die Einsatzkräfte bei der Bergung nicht zu sehr in Gefahr zu bringen.

Zur SZ-Startseite
onsite_teaserM_400x300-MeiBayernNL@2x

Newsletter abonnieren
:Mei Bayern-Newsletter

Alles Wichtige zur Landespolitik und Geschichten aus dem Freistaat - direkt in Ihrem Postfach. Kostenlos anmelden.

Lesen Sie mehr zum Thema