bedeckt München 14°

Steingärten:Schlecht für die Natur und fürs Auge

minimalist garden design with natural stone and boxwood easy to clean PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxON

Ob Schottergärten verboten werden sollen, wird derzeit vielerorts diskutiert.

(Foto: Panthermedia/Imago)

Steine statt Pflanzen? Die Stadt Erlangen hat geschotterte Vorgärten schon verboten, andere Kommunen können nun nachziehen. Aber der Freistaat hält sich raus.

Von Olaf Przybilla und Christian Sebald

Als Erlangen beschlossen hatte, den Gärten des Grauens an den Kragen zu gehen, hat sich Florian Janik mit einer Frage konfrontiert gesehen. Und zwar einer, das gibt der SPD-Oberbürgermeister schon zu, durchaus naheliegenden: Diese an entscheidenden Stellen beklemmend zubetonierte Stadt will Häuslebesitzern nun also vorschreiben, für Grün im Vorgarten zu sorgen - im Ernst? Man muss ja nur einmal im Sommer über den Platz direkt vor Erlangens Rathaus gehechelt sein, um zu wissen, was eine hitzeanfällige, rein alibimäßig angegrünte Brutalbetonwüste ist. Und ausgerechnet die Herrschaften aus dem Rathausturm wollen nun Privatiers ihren Schottergarten verargen? Öha!

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Parlament Serie
ARD-Serie "Parlament"
F*ck die Deutschen, die Italiener, die Franzosen
April 29 2014 Toronto ON Canada TORONTO ON APRIL 29 British philosopher Alain de Botton
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
US-Wahl
Warum Trump so sehr auf das TV-Duell setzt
VW Werner Interview
Volkswagen
"Alles hat mit dem Dieselskandal zu tun"
Behinderung Job
Diskriminierung
"Wir wissen nicht, wie die Kunden auf Sie reagieren"
Zur SZ-Startseite