Bayerische Geschichte: Der letzte Monarch

Lesezeit: 4 min

Prinzregent Ludwig von Bayern auf der Jagd, 1913

Ludwig im Jahr 1913, als er noch Prinzregent war, auf der Jagd bei Berchtesgaden.

(Foto: Scherl/Süddeutsche Zeitung Photo)

Mit dem Tod des letzten Bayernkönigs Ludwig III. vor 100 Jahren zerbrach die Monarchie. Über einen Menschen mit ungebrochenem Lebenswillen, der bis zuletzt nicht begriff, warum er vom eigenen Volk verjagt wurde.

Von Hans Kratzer

Selbst auf dem Sterbebett waren sein Beharrungsvermögen und sein Lebenswille ungebrochen. Als im Oktober 1921, drei Jahre, nachdem ihn Revolutionäre vom Thron gejagt hatten, ein Bischof an sein Krankenlager auf dem ungarischen Gut Sárvár eilte, reagierte der ehemalige Bayernkönig Ludwig III. trotzig: "Man hat gewollt, dass ich die letzte Ölung empfange; ich denke aber nicht daran, abzukratzen." Es half alles nichts, vor 100 Jahren, am 18. Oktober 1921, erlag er den Spätfolgen jener Ruhrerkrankung, die er sich 1918 bei einer sinnlosen Reise an die bulgarische Front eingefangen hatte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
Enjoying the fresh sea air; loslassen
Liebe und Partnerschaft
»Solange man die Emotionen zulässt, ebben sie auch wieder ab«
Bundesarbeitsgericht
Arbeitszeiterfassung wird Pflicht
Relax, music earphones or happy woman lying on living room sofa and listening to podcast, radio or meditation media. Indian person in house feeling zen in sun with smile, mind wellness or good energy; Therapie
Psychologie
"Es lohnt sich, seine Gefühle ernst zu nehmen"
Zur SZ-Startseite