bedeckt München 20°

AfD Bayern:Katrin Ebner-Steiner posiert neben "Judenstern"

Fraktionssitzung der bayerischen AfD

Sorgt regelmäßig für Eklats: Katrin Ebner-Steiner.

(Foto: dpa)

Die AfD-Fraktionschefin lächelt auf dem Bild neben einem Impfgegner in die Kamera. CSU und Grüne im Landtag werfen der Rechtspopulistin eine Verharmlosung des Holocaust vor.

Ein im Internet veröffentlichtes Foto von AfD-Fraktionschefin Katrin Ebner-Steiner mit einem Impfgegner samt selbst gebasteltem "Judenstern" sorgt für Ärger. CSU und Grüne im Landtag werfen der Rechtspopulistin damit eine Verharmlosung des Holocaust vor. "Impfgegnerschaft heute mit dem "Judenstern" der Nazizeit zu symbolisieren halte ich für skandalös", sagte Karl Freller aus dem CSU-Fraktionsvorstand der Welt.

Er halte es für geschmack- und geschichtslos, wenn sich ein Politikerin daneben platziere. "Das Foto überrascht mich nicht, denn die AfD ist für ihre Verharmlosung des Nationalsozialismus und einseitige Geschichtsauslegung bekannt", sagt Grünen-Fraktionschefin Katharina Schulze. Ebner-Steiner bestätigte, dass sie das Foto während eines "Protests mündiger Bürger gegen die Corona-Maßnahmen der Staatsregierung" aufgenommen habe. Den Stern wollte sie nicht bewerten. Sie habe das Foto gelöscht, um "Irritationen zu vermeiden".

© SZ vom 06.06.2020 / dpa/lfr
Tragen von Judensternen nicht hinnehmbar

Coronavirus
:München verbietet Tragen von gelben Sternen auf Demonstrationen

Mit dem aus der NS-Zeit stammenden Symbol wollten manche Teilnehmer gegen eine vermeintlich anstehende Impfpflicht protestieren. Nun drohen Bußgelder.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite