Ansbach:Tote Katzen im Müll entsorgt? Stadt prüft Vorwürfe gegen Tierheim

Ansbach: Die Stadt Ansbach und das Landratsamt teilten mit, dass die Vorwürfe bekannt seien.

Die Stadt Ansbach und das Landratsamt teilten mit, dass die Vorwürfe bekannt seien.

(Foto: Sven Hoppe/dpa)

Dieses soll laut einem Medienbericht die Tiere im Hausmüll entsorgt haben, um Kosten zu sparen.

Die Stadt Ansbach prüft Vorwürfe gegen das örtliche Tierheim. Dieses soll laut einem Medienbericht tote Katzen im Hausmüll entsorgt haben, um Kosten zu sparen. Eine ehemalige Tierheimleiterin und weitere Beschäftigte hatten demnach dem Bayerischen Rundfunk davon berichtet.

Die mittelfränkische Stadt Ansbach und das Landratsamt, bei dem das zuständige Veterinäramt angesiedelt ist, teilten am Mittwoch mit, dass die Vorwürfe bekannt seien. "Da es sich aktuell noch um ein laufendes Verfahren handelt, können wir zu möglichen Konsequenzen und dem weiteren Verfahren keine Angaben machen", sagte eine Stadtsprecherin.

Die Tierheimleitung war zunächst für eine Stellungnahme auf Anfrage der dpa nicht erreichbar. "Das ist ein Vorwurf, der einfach nicht zutreffend ist", sagte der Vorstand Günter Pfisterer in dem BR-Bericht. Er habe die Tiere demnach immer über den Bauhof entsorgt. Weiter sagte er: "So kleine Tiere, das kann schon sein, dass da mal was woanders untergebracht worden ist."

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMeinungPolitischer Aschermittwoch
:Sogar Aiwanger mäßigt sich

Na bitte, es geht auch anders: Bei fast allen Terminen wird die demokratische Kultur beschworen. Außer bei der AfD und in Biberach.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: