Revision:Amigoaffäre geht weiter

Der frühere Miesbacher Sparkassenchef wehrt sich gegen Verurteilung.

Die Amigoaffäre um die Miesbacher Kreissparkasse und den einstigen Landrat Jakob Kreidl (CSU) ist auch nach dem zweiten Urteil des Landgerichts München II nicht zu Ende. Das Gericht hatte Kreidl vergangene Woche wegen Untreue abermals zu elf Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Der frühere Sparkassenchef Georg Bromme erhielt ein Jahr und acht Monate auf Bewährung und damit zwei Monate mehr als im ersten Anlauf. Doch Bromme legt auch gegen dieses Urteil wieder Revision zum Bundesgerichtshof ein. Dies haben seine Anwälte am Dienstag mitgeteilt, da sie nach eigenen Angaben davon ausgehen, dass auch die Staatsanwaltschaft Rechtsmittel einlegt. Verurteilt wurden Kreidl und Bromme wegen vieler teurer Feiern, Fahrten und Geschenke für Vorstände und Lokalpolitiker auf Kosten der Bank.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB