Schule:Am Mittwoch beginnen die bayerischen Abiturprüfungen

Schule: Jetzt wird's ernst: Am Mittwoch starten in Bayern die Abiturprüfungen. Los geht's im Fach Deutsch.

Jetzt wird's ernst: Am Mittwoch starten in Bayern die Abiturprüfungen. Los geht's im Fach Deutsch.

(Foto: Niels P. Joergensen)

Rund 35 000 Schülerinnen und Schüler treten bis Mitte Mai zu den schriftlichen und mündlichen Tests an. In einem anderen Bundesland hatte es zuletzt große Probleme beim Abi gegeben.

Rund 35 000 Schülerinnen und Schüler in Bayern starten in dieser Woche mit ihren Abiturprüfungen. Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) wünschte ihnen dafür gute Nerven und viel Erfolg. "Jetzt heißt es einen kühlen Kopf bewahren, Vorwissen aktivieren und Kreativität bei der Anwendung von Gelerntem zeigen", teilte er am Montag mit.

In Nordrhein-Westfalen hatte es in der vergangenen Woche eine Technikpanne beim Abitur gegeben: Etwa ein Drittel der 900 Schulen hatte die Aufgaben einiger Fächer nicht herunterladen können. Der Start der Prüfungen musste deshalb um einen Tag nach hinten verschoben werden. In Bayern kann so etwas nicht passieren: Denn die Abitur-Aufgaben werden dem Ministerium zufolge in Papierform übermittelt und am Morgen des jeweiligen Prüfungstages an den Schulen geöffnet.

Im Freistaat beginnen die schriftlichen Prüfungen nach Angaben des Kultusministeriums am Mittwoch mit Deutsch. Danach folgen ein frei wählbares Fach und Mathe. Zwischen dem 15. und 26. Mai stehen die mündlichen Prüfungen in zwei weiteren Fächern an.

Ihr Zeugnis bekommen die Schülerinnen und Schüler am 30. Juni überreicht. Die Folgen der Corona-Krise werden nach Ministeriumsangaben auch in diesem Jahr bei den Abiturprüfungen berücksichtigt: Nicht prüfungsrelevante Inhalte seien bereits frühzeitig veröffentlicht worden. Außerdem haben die jungen Leute heuer wieder 30 Minuten mehr Zeit für die schriftlichen Prüfungen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusUni Würzburg
:Eingeschult mit vier, Abi mit 15, Professorin mit 26

Alicia von Schenk forscht heute zu menschlichem Verhalten und künstlicher Intelligenz. Ein Gespräch über Mathematik, ihre Karriere und ihr Start-up: eine Art Tinder für Forschende.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: