Top 5 - Automeldungen der WocheLamborghini baut den Auerochsen

Ein Lambo-SUV mit eigenartigem Namen. Gute Nachrichten für BMW-Fans. Und bald gibt es das iCar, nicht wahr. Oder doch nicht? Die spannendsten Automeldungen der Woche.

Von Thomas Harloff

Ein neues Modell, ein überraschendes Gerichtsurteil, eine skurrile Meldung: Die Mobil-Themen der Woche, immer freitags in den "Top 5".

Mixtur aus Sportwagen und Traktor

Lamborghini: Seit 1963 entstehen unter diesem klangvollen Namen einige der faszinierendsten Sportwagen der Welt. Schon lange vorher, seit 1948, produzierte Firmengründer Ferruccio Lamborghini Traktoren. Extreme Coupés und Trecker - größer kann die Kluft zwischen zwei Produkten gleichen Namens nicht sein. Da ist es nur konsequent, dass Lamborghini bald auch die goldene Mitte bedient: mit einem SUV. Der Geländewagen soll im Stammwerk in der kleinen Gemeinde Sant'Agata Bolognese in der Provinz Bologna gebaut werden und von 2018 an das Absatzvolumen der Marke mehr als verdoppeln.

Völlig unerfahren ist Lamborghini in Sachen Geländewagen übrigens nicht. Zwischen 1986 und 1993 gab es den grobschlächtigen LM002, der eigentlich für militärische Zwecke gedacht war, aber letztlich doch nur etwa 300 superreiche zivile Käufer fand. Beim neuen Lambo-SUV, auf das die 2012er Studie "Urus" (im Bild) einen Ausblick gab, sollen es etwa zehn Mal so viele sein - pro Jahr.

Allerdings sollte sich das Produktmanagement noch einmal Gedanken über den Namen machen. Sind Lamborghinis sonst nach berühmten Kampfstieren benannt, ist Urus die Bezeichnung für eine inzwischen ausgestorbene wilde Auerochs-Art. Bei einem Traktor würde das vielleicht passen, aber bei einem mehr als 600 PS starken Edel-SUV wirkt der Name doch ein wenig deplatziert.

Die Top-5-Automeldungen der vergangenen Woche.

Bild: pressinform 29. Mai 2015, 15:302015-05-29 15:30:58 © SZ.de/harl/chwa