Angeblich geplantes iCar Apple soll in großem Stil Autoexperten abwerben

Gehört bald ein Auto zum Apple-Portfolio? Die Anzeichen dafür verdichten sich.

(Foto: Bloomberg)
  • A123 Systems, ein Produzent von Elektroauto-Batterien, verklagt Apple wegen des Abwerbens führender Techniker.
  • Der IT-Riese holt sich aktuell viel Autokompetenz ins Haus, unter anderem von Tesla und Mercedes-Benz.
  • Apple entwickelt angeblich gerade ein selbstfahrendes Elektroauto. Dabei soll es sich um einen Minivan handeln.

Darum geht es in der Klage

In den USA verdichten sich Hinweise darauf, dass Apple an der Entwicklung eines eigenen Autos arbeitet. A123 Systems, ein Hersteller von Elektroauto-Batterien, warf dem Technologiekonzern vor, führende Techniker abzuwerben. Weil die Mitarbeiter Arbeitsverträge mit Wettbewerbsverboten hätten, reichte die Firma beim Bundesgericht in Massachusetts Klage ein. Apples Ziel sei es demnach, in großem Stil eine eigene Akkusparte aufzubauen.

Von diesen Firmen wirbt Apple Mitarbeiter ab

Begonnen habe die Abwerbung von A123-Mitarbeitern im Juni 2014. Die Techniker hätten unter Verletzung ihres Arbeitsvertrages nach ihrem Wechsel zu Apple an ähnlichen Projekten wie bei A123 gearbeitet. Laut Klageschrift habe der Batterieproduzent inzwischen einige Projekte einstellen müssen, die Arbeitsmoral in der Forschungsabteilung sei stark gesunken.

Bereits vergangene Woche hatte es in Industriekreisen geheißen, Apple werbe Fachleute auf dem Gebiet von Autosystemen ab. Darunter sollen mehr als 60 ehemalige Tesla-Mitarbeiter sein. Mit Johann Jungwirth sei zudem der bisherige Chef der Entwicklungssparte von Mercedes-Benz im Silicon Valley zu Apple gewechselt.

Apple plant angeblich iCar

Der IT-Konzern startet Medienberichten zufolge die Arbeit an einem eigenen Elektroauto. Hunderte Mitarbeiter sollen ein Konzept entwickeln, das die Autobranche aufmischen könnte. Von Varinia Bernau mehr ...

A123 Systems ist ein Pionier bei der Herstellung von Lithium-Ionen-Akkus für Großgeräte, darunter auch Autos. Die Firma hat ihren Hauptsitz in Waltham, Massachusetts, und drei weitere Vertretungen, darunter eine in Leinfelden-Echterdingen in Baden-Württemberg.

Gerüchte um das Apple-Auto

Nach Google arbeitet nun offenbar auch der kalifornische Technologiegigant Apple an fahrerlosen Elektroautos. Dabei geht es nicht nur um die Entwicklung von Software oder einzelner Komponenten, sondern um den Bau des kompletten Fahrzeuges. Gerüchten zufolge handelt es sich um einen Minivan, dessen Design derzeit entworfen wird. Für die Umsetzung des Projektes, das den Arbeitstitel "Titan" trägt, suche Apple bereits Partner. Unter anderem soll mit dem österreichischen Auftragsproduzenten Magna Steyr über eine Kooperation gesprochen worden sein. Apple äußerte sich bislang nicht zu den Meldungen und nannte sie "Gerüchte und Spekulationen".