bedeckt München
vgwortpixel

Neuvorstellung BMW X1:Endlich entschlossen und kraftvoll

Der neue BMW X1.

Der neue BMW X1 basiert auf der Plattform des Zweier Active Tourers.

(Foto: HBA)
  • Ende Oktober kommt der neue BMW X1 zu den Händlern.
  • Wichtigste technische Neuerung ist die Umstellung auf Frontantrieb. Nur die starken Motorvarianten sind mit Allradantrieb erhältlich.
  • Der neue X1 rückt formal den größeren SUV-Modellen X3 und X5 näher. Platzangebot und Innenraum-Variabilität wachsen spürbar.

Erfolgreich ist er schon, selbstbewusst wird er jetzt: BMW hat mit dem kompakten X1, der sich bis dato etwa 730 000 Mal verkaufte, einen guten Griff getan, allenfalls am Design schieden sich bisher die Geister. Zu unentschlossen, zu wenig kraftvoll, so die Kritik. Außerdem waren Verarbeitung und Materialien im Innenraum nicht wirklich premiumwürdig.

BMW Zweier Active Tourer

Platz da!

Das soll sich ändern. Mit der Überarbeitung rückte der X1 formal nicht nur den größeren X3 und X5 näher, auch das Ambiente innen soll gewonnen haben. Und mehr Platz will die neue Generation auch bieten: verbesserte Kniefreiheit hinten, eine höhere Sitzposition, 85 Liter mehr Laderaum (bis zu 1550 Liter). Zur optimalen Raumausnutzung lässt sich die Rückbank um 13 Zentimeter längs verschieben und die dreifach geteilte Rücklehne in der Neigung verstellen. Auf Wunsch kann man auch die Beifahrersitzlehne komplett umklappen.

Erst die Vier-, dann die Dreizylinder

Technisch nutzt die neue X1-Generation die Basis des Zweier Active Tourer mit Frontantrieb und quer eingebauten Motoren. Zur Markteinführung Ende Oktober kann unter fünf Vierzylinder-Turboaggregaten gewählt werden, zwei Benziner und drei Diesel. Dabei ist der sDrive 18d mit 150 PS, Frontantrieb und Sechsgangschaltgetriebe zunächst das Basismodell, die Dreizylinder sollen zum Jahresende kommen. Allradantrieb und Achtgangautomatik sind in Verbindung mit den stärkeren Motoren lieferbar.

BMW 2er Gran Tourer Familie hat ihren Preis
BMW Gran Tourer

Familie hat ihren Preis

Der Zweier Gran Tourer ist ein eher unsportlicher Ableger der druckbetankten BMW-Reihe, der Familienväter mit viel Platz überzeugen soll. Die merken schnell: Billig ist die Freude am Fahren nicht.   Von Michael Specht

Das überarbeitete Fahrwerk soll mehr Dynamik bei gleichzeitig gesteigertem Fahrkomfort bieten. Jetzt serienmäßig sind iDrive, Servotronic, Fahrerlebnisschalter und Regensensor. Außerdem sind auch Head-up-Display, eine aktive Temporegelung mit Stop-&-go-Funktion, Spurverlassenswarnung und eine Auffahr- und Personenwarnung mit City-Anbremsfunktion im Angebot.