Elektroauto im Test:Die andere S-Klasse

E-Auto Mercedes EQS im Strömungskanal

Duckt sich unter dem Wind weg: Die gestreckte Form hilft, einen rekordverdächtigen Wert in Sachen Luftwiderstand zu erreichen.

(Foto: Mercedes)

Elektrisch, leise und futuristisch: Der Mercedes EQS verspricht eine neue Form von Luxus.

Von Georg Kacher

Hochleistungs-Stromer wie Teslas Model S Plaid oder der Porsche Taycan Turbo S wollen die besseren Supersportler sein. Der ultimative Beschleunigungs-Kick für eher traditionelle Autofahrer. Weder Tesla noch Porsche lassen sich beim Design deshalb auf Experimente ein. Dagegen stellt der mutig gestaltete Mercedes EQS eine neue Elektro-Zeitrechnung in Aussicht. Sein Luftwiderstandsbeiwert von 0,2 markiert ebenso eine Weltbestmarke wie die rechnerische Top-Reichweite von 770 Kilometer oder die erste und einzige Heckklappe in der Luxusklasse. Bis zu 1770 Liter Gepäckvolumen schaffen zwar Platz für den halben Kleiderschrank.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Tödlicher Unfall
"Für mich ist das Mord"
Sonderausgabe NEO MAGAZIN ROYALE 'Young Böhmermann'
Gesellschaft und Gesinnung
Wehe dem, der anders denkt
SZ-Serie "Schatz gesucht"
Die Beutekunst-Räuber
Black coffee splashing out of white coffee cup in front of white background PUBLICATIONxINxGERxSUIxA
Psychologie
Warum manche Menschen besonders schusselig sind
alles liebe
Dating und Beziehung
Diese roten Flaggen gibt es in der Liebe
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB