US-Ratingagentur S&P stuft Deutsche Bank herab

Vertrauensverlust für die Deutsche Bank: Standard & Poor's hat die Bewertung ihrer Kreditwürdigkeit gesenkt. Das gleiche gilt für Barclays und die Credit Suisse. Die Risiken für Europas Großbanken seien derzeit erhöht, begründet die Ratingagentur.

Die US-Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) hat die Bewertung der Kreditwürdigkeit der Deutschen Bank und der Credit Suisse von von zuvor "A+" auf "A" gesenkt. Auch die Verbindlichkeiten von Barclays würden nun entsprechend schlechter bewertet. Als Grund führte S&P erhöhte Risiken für Europas Großbanken angesichts von Regulierung und unsicherer Marktbedingungen an.

Mit weiteren Abstufungen ist aber zunächst nicht zu rechnen, der Ausblick ist "stabil". Die Einstufung der UBS blieb hingegen mit einem ebenfalls "stabilen" Ausblick unverändert.

Nach Ansicht von S&P hat die Fähigkeit der Deutschen Bank, stabile und vorhersehbare Erträge zu erwirtschaften, gelitten. Trotz der verbesserten Kapitalisierung stiegen die Risiken im Zusammenhang mit dem Investmentbanking-Arm des Instituts. Diese Geschäfte sind generell anfällig für Schwankungen.