Euro-Krise Das ist der Abstimmungszettel für das griechische Referendum

"Nein" steht oben.

(Foto: Wahlzttel)

Die Frage, die der Bevölkerung am Sonntag vorgelegt werden soll, ist kompliziert.

Von Christiane Schlötzer, Athen

Die Wahlzettel für das griechische Referendum sind bereits gedruckt. Oben steht das "Nein" (Ochi), das sich die Tsipras-Regierung zu den Spar- und Reformvorschlägen der Kreditgeber für Griechenland wünscht.

Das "Ja" (Nai) steht unten. Das griechische Alphabet würde eigentlich die andere Reihenfolge nahelegen, wie Regierungsgegner im sozialen Netzwerk Twitter bereits kritisierten.

Die Frage, die der Bevölkerung am Sonntag vorgelegt werden soll, ist kompliziert. Sie lautet: "Muss der gemeinsame Plan von EZB, EU-Kommission und IWF, der am 25.6.2015 in der Eurogruppe eingebracht wurde und aus zwei Teilen besteht, angenommen werden? Die zwei Teile sind: 'Reforms for the Completion of the Current Program and Beyond' und 'Preliminary Debt Sustainabilty Analysis'."

Der Wahlzettel zitiert die englischen Formulierungen aus den Brüsseler Dokumenten und übersetzt sie ins Griechische. Auf Deutsch: "Reformen für die Vollendung des laufenden Programms und darüber hinaus" und "Vorläufige Schuldentragfähigkeitsanalyse."

Syriza plant offenbar eine großangelegte Kampagne vor der Abstimmung am Sonntag. Minister sollen in den Straßenwahlkampf geschickt werden.