FC Bayern gewinnt in Wolfsburg Toller Stürmer!

Mario Mandzukic: Fallrückzieher als Antwort auf Debatten.

(Foto: AFP)

Mario Mandzukic trifft beim biederen 2:0 des FC Bayern in Wolfsburg per Fallrückzieher - Mario Gomez schaut zu. Derweil wird debattiert, ob der Transfer von Robert Lewandowski von Dortmund nach München längst besprochen ist und bald verkündet wird. Sportvorstand Matthias Sammer äußert sich viel- und nichtssagend.

Der Lieblingsstürmer der Bayern-Fans durfte auch mal wieder mitmachen, man wolle da auch "mit der Euphorie spielen", sagte sein Trainer zur Begründung, "gegen seinen alten Arbeitgeber". Viel ist Ivica Olic dann allerdings nicht gelungen am Freitagabend: ein paar Antritte über die linke Seite, gepaart mit dem ein oder anderen Ballverlust. Das war definitiv nicht die Art "Euphorie", auf die Dieter Hecking gehofft hatte.

Und am Ende hat dann jener Verein, für den Olic einst den Grasnarbenfußball perfektionierte, auch dieses Spiel gewonnen: 2:0 (1:0) siegte der FC Bayern beim VfL Wolfsburg, für den Ivica Olic inzwischen meist nur noch den Joker mimen darf. Wieder drei Punkte, wieder zu null. Die Rekord-Saison der Münchner strebt also unaufhaltsam dem Gewinn des Meistertitels entgegen.

Der Lieblingsstürmer der Wolfsburg-Fans wiederum trägt seit diesem Sommer das Bayern-Trikot. Mario Mandzukic hatte in der vergangenen Saison mit zwölf Toren das Ende der Felix-Magath-Diktatur ein bisschen hinausgezögert - und auch, weil der einstige VfL-Patriarch das nicht entsprechend honorieren wollte, spielt Mandzukic jetzt in München.

Am Freitag wieder von Anfang an übrigens, wie auch Thomas Müller, Daniel van Buyten und Luiz Gustavo (anstelle des verletzten Javier Martínez), was auch am Dienstag im Champions-League-Achtelfinale beim FC Arsenal Jupp Heynckes' Wunsch-Aufstellung sein dürfte. So weit, so erwartbar. Brisanz erlangen die Personalentscheidungen des Bayern-Trainers derzeit ja allenfalls, weil auch immer jemand nicht mitspielen darf.

Diesmal traf es (bis zu ihren späten Einwechslungen) wieder die Promi-Profis Mario Gomez und Arjen Robben. Und zumindest, was den Nationalstürmer Gomez betrifft, dürfte das noch eine Weile so bleiben. Denn den Treffer des Abends hat wieder mal Gomez' Konkurrent Mandzukic erzielt: in der 36. Minute, per Fallrückzieher. Robben traf in der Nachspielzeit zum 2:0.

Der Meister von 2013 (zweifelt noch jemand daran?) gegen den Meister von 2009: Ein Schlagabtausch auf Augenhöhe war das nur in den ersten Minuten. Zunächst stürmte Mandzukic über die rechte Bayern-Seite heran, Müller köpfte seinen Flankenball knapp neben den Pfosten (3.). Und in einer Kopie dieses Angriffs startete Marcel Schäfer einen Flankenlauf, diesmal verpasste der VfL-Mittelstürmer Bas Dost denkbar knapp (7.).