FC Barcelona "Der Elfmeter des Jahrhunderts"

Der Moment, als Lionel Messi seinem Teamkollen Luis Suárez den Ball vom Elfmeterpunkt aus querlegt.

(Foto: AFP)
  • Lionel Messi sorgt beim Spiel gegen Celta Vigo mit einem besonderen Elfmeter-Trick für Aufsehen.
  • Medien und Fußballexperten scheiden sich nun an der Frage, ob das unfair war - oder einfach nur genial.
Von Alexander Mühlbach

Man weiß nicht, ob Lionel Messi beim Spiel zwischen dem FC Barcelona und Celta Vigo an Matthias Sammer dachte, als er in der 81. Minute zum Elfmeterpunkt lief. An jenen Sammer, der nach dem EM-Finale gegen Tschechien 1996 sagte: "Mir bereitet das Elfmeterschießen keinerlei Probleme. Solange ich nicht selbst schießen muss." Messi hat das Elfmeterschießen noch nie Probleme bereitet. Dennoch hat er sich diesmal geweigert, den Ball selbst ins Tor zu schießen.

Er hätte beim Stand von 3:1 seinen 300. Liga-Treffer erzielen können. Stattdessen schob er den Ball mit dem linken Fuß vom Elfmeterpunkt aus nur leicht nach rechts. Ein, zwei Meter kullerte das Spielgerät, beinahe in Zeitlupe, bis plötzlich Luis Suárez von hinten heranrauschte, als wolle er in den Ball beißen, um ihn dann doch nur locker über die Torlinie zu schießen.

Bei der Aktion blieb nicht nur den Barça-Fans kurzzeitig das Herz stehen, sondern auch Messis Mitspielern. "Ich habe sie persönlich nicht daran im Training arbeiten sehen", meinte Barcelonas Spielmacher Andrés Iniesta. Der Außenverteidiger Jordi Alba erklärte: "Ich wusste gar nichts von dem Elfmeter-Trick." Nur Neymar ging später durch die Mixed-Zone und sagte: "Wir haben das geübt." Der Ball sei eigentlich für ihn vorgesehen gewesen. Nur sei Suárez eben schneller gewesen. Trotzdem sah bei Messis Elfmeter alles so geplant aus, besser, einstudierter, als bei anderen Mannschaften, die sich schon an Ähnlichem versuchten.

Nun scheiden sich die Geister an der lässigen Aktion. Die spanische Tageszeitung AS behauptet, dass es "der Elfmeter des Jahrhunderts" gewesen sei, während Marca von einer völlig respektlosen Aktion spricht.

So sah sich Barcelonas Trainer Luis Enrique genötigt, seine Spieler in Schutz zu nehmen: "Einige werden den Elfmeter mögen, andere nicht. Wir versuchen den Zuschauern, spektakulären Fußball zu bieten." Selbst Celta Vigos Coach Eduardo Berizzo ärgerte sich weniger über den Elfmeter, als über die 1:6 Niederlage seiner Mannschaft: "Das war kein mangelnder Respekt." Das Netz sah das ähnlich:

Ob respektlos oder nicht: Messi war nicht der erste Fußballer, der auf die Idee kam, einen Elfmeter nicht direkt zu verwandeln. Johan Cruyff packte 1982 für Ajax Amsterdam schon eine ähnliche Variante aus. Nur, dass er den Elfmeter letztendlich selbst verwandelte: